Das 15-jährige Bestehen der Verkehrskadetten in der Verkehrswacht Coburg wurde mit einem Festakt in der Mensa des Gymnasiums Ernestinum und einer Vielzahl von Ehrengästen und ehemaligen Kadetten gefeiert. Am 2. November 1998, so Jugendleiter Sebastian Stra ubel in seinem Rückblick, sei mit der Ausbildung begonnen worden und nur zwei Tage später habe offiziell die "Erfolgsgeschichte" begonnen.

Die Schirmherrin der Jubiläumsfeier und Regierungsvizepräsidentin Petra Platzgummer-Martin lobte die wertvolle Arbeit der Verkehrskadetten bei vielen Veranstaltungen. Sie würden damit einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten. "Die Verkehrssicherheit zu gewährleisten ist nicht nur Aufgabe der Polizei, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe", so Petra Platzgummer-Martin. Anlässlich des 15. Geburtstages gelte es, das Engagement und die ehrenamtliche Arbeit besonders zu würdigen. Zigtausend Stunden, so Platzgummer-Martin, hätten die Verkehrskadetten in den vergangenen Jahren bei Wind und Wetter eisern ihren Dienst versehen. Besondere Anerkennung zollte sie Klaus-Dieter Zerwes und Siegfried Mühldorfer, die vor 15 Jahren das Projekt, Jugendliche in die Verkehrswacht zu integrieren, angestoßen hatten.

Landtagsabgeordneter Jürgen Heike (CSU) bezeichnete die gelben Verkehrskadetten als "Leuchtturm für unsere Gesellschaft" und noch dazu als "verschworene Gemeinschaft mit viel Kameradschaft".

Coburgs Dritter Bürgermeister Hans-Heinrich Ulmann (CSB) würdigte den Kadetteneinsatz bei Theater-Vorstellungen. Die Zustände auf dem Schlossplatz seien chaotisch gewesen, und dank der Verkehrskadetten werde nunmehr ein geordnetes Parken gewährleistet.

"Ihr seid immer da, wenn ihr gebraucht werdet" - so lobte Landrat Michael Busch (SPD) den ehrenamtlichen Einsatz der Verkehrskadetten. Die Zusammenarbeit zwischen Polizei und den Verkehrskadetten funktioniere "einfach perfekt", unterstrich Polizeihauptkommissar Ulrich Bosecker. Alexander Müller dankte im Namen des Stadt- und Kreisjugendringes den Verkehrskadetten für ihr Engagement und für ihre Bereitschaft zur ständigen Aus- und Fortbildung.

Die Verkehrssicherheitsarbeit sei, so der Vorsitzender Verkehrswacht, Udo Skrzypczak, von "elementarer Bedeutung für uns alle". Mit den Verkehrskadetten würden die Coburger "Verkehrswachtsgeschichte" schreiben. Dennoch müsse man noch vorne schauen und Diskussionen um personelle Strukturen für die rund 100 Jugendlichen führen und auch nach einem Nachwuchs für die Führungsmannschaft Ausschau halten.

Siegfried Mühldorfer wurde mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Verkehrswacht ausgezeichnet. Zum Ehrenverkehrskadetten wurde der Jugendleiter Sebastian Straubel ernannt. des