"Es war wieder toll", sagt Bernd Glauben vom Romantik-Hotel Goldene Traube, wenn er nach seiner Bilanz fürs diesjährige Schlossplatzfest gefragt wird. Donnerstag, Samstag und Montag seien echte "Hammer-Tage" mit sehr guten Besucherzahlen gewesen. Die leichten Dellen am Freitag und Sonntag erklärt sich Bernd Glauben mit der immer größer werdenden Konkurrenz, was Veranstaltungen in der Region betrifft: Bamberg zaubert, Tambacher Sommer, Kinderfest Neustadt, Schützenfest Lichtenfels.

Feuerwerk kam sehr gut an

Aber, immerhin: Der Samstag war deutlich besser als vergangenes Jahr. "Das Feuerwerk mit Lasershow hat offenbar gezogen!" Für das farbenprächtige und stimmungsvoll mit Musik unterlegte Spektakel, das es aus Anlass des Jubiläums erstmals gab, haben die Organisatoren viel Lob bekommen. Ebenso von Felix Sauerbrey. Der Wirt des "Münchner Hofbräu" war zusammen mit seinem Bruder, der den Pörtnerhof in Seßlach betreibt, zum ersten Mal mit einem Gastrozelt auf dem Schlossplatzfest vertreten - und schwer beeindruckt. "Wahnsinn, was da für eine Organisation dahinter steckt!" Es müsse ja nicht nur einfach ein Zelt aufgebaut werden, gibt Felix Sauerbrey zu bedenken, "da müssen Leitungen für Strom und Wasser gelegt werden, es braucht Fluchtwege, es braucht eine flexible Küche auf engstem Raum."

Tabbas und thailändisch

Apropos: Kulinarischer Renner im Zelt der Gebrüder Sauerbrey war mit den "Fränggischen Tabbas" (Hofbräu) und dem thailändischen Curry (Pörtnerhof) jeweils eine Spezialität aus den zwei beteiligten Gaststätten.
Ob das Duo Münchner Hofbräu/Pörtnerhof dauerhaft beim Schlossplatzfest dabei ist, wird sich in einigen Wochen entscheiden, wie Felix Sauerberey sagt. Zunächst müsse ein Kassensturz gemacht werden, anschließend gebe es eine Besprechung mit allen beteiligten Gastronomen. Doch eines sagt Felix Sauerbrey klipp und klar: "Es waren fünf schöne Tage! Es war zwar anstrengend, aber es hat auch sehr viel Spaß gemacht!"