Zeitgleich fand wenige hundert Meter entfernt eine Versammlung der rechtsextremen NPD statt. Beim Friedensgebet rief der evangelische Dekan Andreas Kleefeld dazu auf, in der Stadt und im Landkreis Coburg ein dauerhaftes "Bündnis für Toleranz, Demokratie und Menschenrechte" zu gründen. Regionalmanager Stefan Hinterleitner kündigte daraufhin spontan an, dies in die Hand zu nehmen und noch in diesem Monat zu ersten Gesprächen einzuladen.