"Im Wald is so staad, Alle Weg san vawaht, Alle Weg san vaschniebn, Is koa Steigl net bliebn" - so sang der Singverein Niederfüllbach in einem gemeinsamen Konzert mit dem Gauverbands-Chor vor ausverkauftem Haus in Salzburg.

Den Rahmen bildete der Kulturaustausch Coburg-Salzburg, den die beiden Städte seit dem Jahr 2004 pflegen. Damals wurde der Schauspieler Christoph Angerer, dato am Landestheater Coburg engagiert, von der Kulturabteilung der Stadt Coburg beauftragt, ein Konzept für ein Adventssingen zu erstellen. Angerer orientierte sich an den erfolgreichen Salzburger Vorbildern und im Laufe der Jahre entwickelte sich aus diesem Projekt ein regelmäßiger Kulturaustausch zwischen Salzburg und Coburg.

In diesem Jahr wurde Ludwig Thomas "Weihnachtslegende", ein bayerischer Klassiker der Weihnachtsliteratur, im Odeion, Kulturforum Salzburg aufgeführt. Außerdem sangen die Coburger noch auf dem Salzburger Weihnachtsmarkt vor dem Dom sowie vor dem Lustschloss Hellbrunn.

Zu den Mitwirkenden: Der "Gauverbands-Chor" besteht aus Mitgliedern von Volksliedchören, Goldhaubengruppen, Heimat- und Trachtenvereinen der Stadt Salzburg. Ziel dieser Singgemeinschaft ist die Pflege und Erhaltung des Volksliedes und das erlernte Liedgut in den Vereinen und Familien weiterzugeben. Chorleiter ist seit 2003 - Erwin Angerer.

Der "Singverein Niederfüllbach" - 1861 als Männerchor gegründet - führte 1947 die Chortradition als gemischter Chor weiter. Im Jubiläumsjahr 2011 besteht der Chor aus 43 aktiven Sängerinnen und Sängern. Das Repertoire des Chores umfasst Madrigale, in- und ausländische Volkslieder, Lieder aus Oper, Operette und Musical, Popsongs sowie geistige Lieder. Chorleiterin ist seit 2008 Carolin Heckel.