Da, hat Prinz Albert auf seinem Sockel nicht ganz verstohlen mit den Hüften gewackelt? Nein, natürlich nicht. Der Coburger Gemahl der englischen Queen Victoria steht schon seit 151 Jahren felsenfest auf seinem Fundament - deutlich länger also als die 24 Jahre, in denen sich Coburg zur größten Samba-Hochburg außerhalb Brasiliens entwickelt hat. Aber der Prinz macht nun auch schon sein 25. Samba-Fest mit und hätte - wenn er denn reden könnte - sicher die eine oder andere Geschichte zu erzählen.


Bratwürste für alle

An diesem Donnerstagnachmittag hat sich eine Horde Jungs und Mädels aus Singapur zu seinen Füßen versammelt und auf das Signal von Anheizer Moli hin, legen sie los. Ihre kurze Trommeleinlage ist eigentlich als musikalische Untermalung und Fotomotiv für die letzte Sambaco-Pressekonferenz gedacht, bevor das Fest heute Abend offiziell eröffnet wird. Aber das rhythmische Getrommel besitzt auch Anziehungskraft. In Windeseile bildet sich ein ganz ordentliches Publikum auf dem Marktplatz, das die Kostprobe stürmisch beklatscht. Und von Oberbürgermeister Norbert Tessmer gibt's noch ein besonderes Dankeschön obendrauf: eine Runde Coburger Bratwürste für alle.
Er freue sich immer, wenn Anfang Juli "das Gewerkel" auf dem Markt- und dem Schlossplatz beginne, denn dann sei das Samba-Festival nicht mehr weit, sagt Tessmer. Und dass das Fest weit über die Grenzen Deutschlands hinaus "Kreise ziehe", habe er schon bei vielen Begegnungen feststellen können. "Vor 25 Jahren war das eine verrückte Idee, heute ist etwas Großartiges daraus geworden."
Dass das Festival einen Namen hat, erkennt man auch an den Prominenten, die es besuchen. Zum Jubiläumsfestival kommen die "Let's dance!"-Stars Ekaterina Leonova und Massimo Sinatò. Sie werden heute, Freitag, um 18.30 Uhr gemeinsam mit "Germany's next Topmodel"-Finalistin Taynara in der VR-Bank am Theaterplatz Autogramme schreiben.


Dante auf 18 Uhr vorverlegt

Der brasilianische Fußballspieler Dante hat sich für Sonntagabend angekündigt. Hier gebe es allerdings eine kleine Programmänderung, sagt Sambaco-Pressesprecher Andi Ebert. Wegen des zu erwartenden Fan-Andrangs wurde die Autogrammstunde mit Dante ebenfalls in die VR-Bank verlegt. Sie beginnt um 18 Uhr. Im Anschluss, gegen 18.30 Uhr, wird Dante auch noch auf der Schlossplatz-Bühne erwartet. Dort wird - unabhängig von der Spielpaarung - ab 21 Uhr das Finale der Fußball-EM auf LED-Leinwand übertragen.
Ilse Aigner, bayerische Wirtschaftsministerin und Schirmherrin des 25. Samba-Festivals, ist am Samstagabend zu Gast. Ab 18 Uhr ist sie gemeinsam mit der Europa-Abgeordneten Monika Hohlmeier und Coburgs Bundestagsabgeordnetem Hans Michelbach auf der Schlossplatzbühne zu sehen.
Länger als so manche Gruppe, nämlich von Anfang an, ist die Coburger Polizei dabei, wie deren Pressesprecher Markus Reißenberger schmunzelnd anmerkt. Die Polizei sei bestens vorbereitet, einen kleinen Hinweis kann er sich aber nicht verkneifen. Jedes Jahr aufs Neue glaubten Autofahrer, egal ob von auswärts oder aus der Gegend, sie könnten direkt am Schlossplatz parken. "Auch wenn sie von ihrem ,Navi‘ dorthin gelotst werden, es gibt dort nun einmal keine Parkplätze", sagt Reißenberger. Und wer keinen Wert darauf lege, sein Fahrzeug nächtens aus der teuren "Obhut" der Polizei freizukaufen, weil es abgeschleppt wurde, möge die Park-and-Ride-Parkplätze nutzen, bittet Reißenberger. Diese werden heuer erstmals auch schon am Freitag angeboten.


Video von der Kostprobe

Ein kurzes Video vom Auftritt der Gruppe Samba Masala ist auf der Facebook-Seite des Coburger Tageblatts zu sehen.