Fünf Brose-Standorte zählen zu den zehn besten Ideenlieferanten in der Kategorie "Automobilzulieferer". Zu diesem Ergebnis kommt das Deutsche Institut für Betriebswirtschaft (dib). Danach rangiert das Betriebliche Vorschlagswesen (BVW) im Brose Werk in Meerane auf Platz 2, gefolgt von Berlin, Coburg und Gifhorn; der Standort Würzburg belegt Rang 8 unter den Top 10.

Ähnlich gute Ergebnisse erzielten die Brose Standorte im Vergleich aller 163 untersuchten Firmen und Organisationen aus insgesamt 13 Branchen: Auch hier zählen Meerane (3), Berlin (7), Coburg (8) und Gifhorn (9) zu den zehn Erstplazierten.

"Ich freue mich über das anhaltend große Engagement unserer Beschäftigten. Sie haben viele und vor allen Dingen gute Ideen eingereicht, mit denen wir unsere Produkte und Prozesse weiter optimieren und damit unseren Wettbewerbsvorsprung ausbauen und festigen können", wird Susanne Dittrich, Koordinatorin des Betrieblichen Vorschlagswesens in der Brose-Gruppe, in einer Pressemitteilung des Unternehmens zitiert.

Wie Susanne Dittrich weiter ausführt, haben 2011 weltweit über 6000 Mitarbeiter aus 28 Standorten fast 19.000 Verbesserungsvorschläge eingereicht. Damit erreichte die durchschnittliche Beteiligungsquote 46 Prozent (Vorjahr 45 Prozent). In den deutschen Werken Meerane, Wuppertal, Sindelfingen und Gifhorn lag die Quote sogar bei 100 Prozent; ebenso in den beiden amerikanischen Produktionsstätten Jefferson und Reynosa.

Weit über die Hälfte der Mitarbeiter-Vorschläge wurden 2011 umgesetzt und damit Kosten in Höhe von mehr als sechs Millionen Euro eingespart, wie es in der Mitteilung heißt. Aber auch die Brose-Mitarbeiter selbst würden von diesem Erfolg profitieren: Insgesamt habe das Unternehmen Prämien in Höhe von 530.000 Euro an die Ideen-Einreicher ausgeschüttet.