Während der Umbauphase in der Grundschule Weidhausen werden die Blutspendetermine im evangelischen Gemeindehaus durchgeführt. Einmal im Jahr sollen die treuesten Spender geehrt werden. Das gab die örtliche Blutspendebeauftragte der BRK-Bereitschaft, Jessica Schiller, bekannt.

Schiller machte deutlich, dass Blut von allen Generationen benötigt werde, gleichzeitig aber die Zahl der Blutspender weiter rückläufig sei. "Deshalb brauchen wir neue Spender, bitte bringen Sie weitere Lebensretter zu Ihrer nächsten Blutspende mit", lautete ihr Appell.

Sie stellte Corinna Gold als ihre künftige Stellvertreterin vor und wies auf die nächste Möglichkeit zum Blutspenden hin, die bereits am 25. Februar im evangelischen Gemeindehausbesteht.
Zweiter Bürgermeister Manfred Künzel bezeichnete die Blutspender als "Samariter unserer Zeit" sowie als Vorbilder und Beispiele gelebter Nächstenliebe. Obwohl Blutspenden an sich nichts Außergewöhnliches ist, tun es tatsächlich nur 3,5 Prozent der Bevölkerung.

Dabei wird Blut dringend benötigt, denn bisher konnte kein künstlicher Ersatz für die Anwendung am Patienten zur Transfusion hergestellt werden. Täglich werden allein in Bayern über 2000 Blutpräparate benötigt. In der Urlaubszeit oder wie kürzlich beim Zugunglück in Bad Aibling erhöht sich dieser Bedarf noch. Darüber hinaus sind viele Operationen, Transplantationen oder die Behandlungen von bösartigen Tumoren nur durch die moderne Transfusionsmedizin möglich.

Das meiste Blut wird zur Behandlung von Krebspatienten benötigt. Bei schweren Unfällen kann es aber vorkommen, dass mindestens zehn Blutkonserven pro Unfallopfer notwendig sind.

Spendenzahl und Spender

25-mal
Tobias Tautorat, Heiko Jacob, Michael Schiller, Katja Kristek, Heinz Freitag, Johannes Juck, Udo Friedrich, Harald Wenzel, Cornelia Westhoff, Johannes Pohl

50-mal Thomas Höhn, Heidi Knauer, Ulrich Hübner, Elfi Jacob, Marina Bunk, Ulrich Stammberger, Bertram Querfeld, Gisela Anton, Heike Pohl, Gerd Sollmann, Stefan Schlosser, Jutta Güntner

75-mal Martin Röder, Hans-Albert Lawriw, Monika Hertzog, Michael Kretz, Sigrid Schumann, Karin Hübner, Anja Ludwig, Gerald Fischer, Ernst Ploß, Brigitte Angermüller, Ina Zapf

100-mal Karola Kutscher, Rainer Hümmer, Thomas Bauer, Walter Kirchner, Wolfgang Bechmann, Volker u. Gerhard Knauer, Renate Friedrich, Thomas Ziglowski, Roland Hofmann, Werner Schumann.

125-mal Jürgen und Karlheinz Friedrich, Brigit und Alexander Nahr

150-mal Manfred Dreßel, Herold Schumann, Reiner Bauer