Kräftig in die Pedale traten im letzten Jahr die Lautertaler bei der Aktion "Stadtradeln". In Lautertal wurden insgesamt 33427 Kilometer "erradelt", was einen Wert von 7,83 Kilometer je Einwohner bedeutet. Damit hatte die Gemeinde wie vor zwei Jahren die Nase im Landkreis deutlich vorn.

Auf Platz zwei folgte mit deutlichem Abstand Dörfles-Esbach mit vier Kilometer je Einwohner. Für Lautertal bedeutet das, dass man nicht nur viel für den Klimaschutz getan hat, schließlich wurden auf diese Weise 4747 Kilo Kohlendioxid eingespart, sondern dass dieses Engagement mit einer Tankstelle für E-Bikes belohnt wurde.
Landrat Michael Busch konnte die Station, die von den Stadtwerken Neustadt zur Verfügung gestellt wurde, an Lautertals Bürgermeister Sebastian Straubel übergeben. Der Gemeinderat war sich nach dessen Worten schnell darüber einig, dass die Tankstelle an der "Gletscher Alpe" des WFC Coburg-Neukirchen am Skilift in Neukirchen angebracht werden soll. Bei den Verantwortlichen des WFC rannte die Gemeinde mit dem Ansinnen offensichtlich offene Türen ein.

Bürgermeister Straubel betonte, dass der Ausbau von Radwegen in Lautertal kein bloßes Lippenbekenntnis sei. Er verwies auf den jüngst fertiggestellten Radweg in Richtung Esbach. Auch soll der Feldweg zwischen Rottenbach und Tremersdorf entsprechend ertüchtigt werden. "Wir investieren hier 80 000 Euro", ließ Straubel wissen und fügte an: "Für die Gemeinde ist die Verbesserung des Radverkehrs ein wichtiges Anliegen, allerdings kann nicht alles auf einmal umgesetzt werden".


Die besten Einzelleistungen

Wesentlich zu dem Lautertaler Erfolg hat die Überparteiliche Radlergemeinschaft beigetragen, deren Aktive allein überragende 24106 Kilometer zu dem Erfolg beisteuerten. Dass Lautertal auch in diesem Jahr fest entschlossen ist, beim Wettbewerb um die Elektrotankstelle ganz vorn dabei zu sein, zeigte die anschließende Familienradwanderung.

Die offizielle Übergabe der Tankstelle bildete auch den Rahmen die tüchtigsten Radfahrer auszuzeichnen. Neben der Überparteilichen Radlergemeinschaft Lautertal stehen der Unabhängige Bürgerverein Dörfles-Esbach mit 14 454 gefahren Kilometern und das Team "Sonnenleite Plus" aus Lautertal mit 9321 Kilometern an der Spitze der Landkreiswertung. In der Stadt trugen die meisten Kilometer die Hochschule Coburg (4649), der ADFC (4189) und die Stadtverwaltung Coburg (3970) zu dem Ergebnis bei.

Urkunden und ein Präsent hatte Landrat Busch für die fleißigsten Einzelradler im Gepäck. Aus dem Stadtgebiet waren dies Stephan Glaß (1190 km), Eberhard Liebermann (1080 km) und Philipp Precht (782 km). Die Landkreiswertung entschied Norbert Paul (Dörfles-Esbach) mit 1702 Kilometer für sich. Auf Platz rangierte der stellvertretende Landrat Rainer Mattern (Ebersdorf) der auf 1303 Kilometer verweisen kann. Dritter im Bunde wurde Rainer Bräutigam (Lautertal) mit 1040 Kilometer.