Die American Gigolos hätten am Mittwoch, 5. Dezember, auch im Coburger Kongresshaus Rosengarten auftreten sollen. Doch dazu kommt es jetzt nicht.

"Als Tourneeveranstalter der Show distanzieren wir uns ausdrücklich von der Qualität der Aufführung und deren Inhalten" kommentiert Michael Noll, Inhaber von Reset Production. Man habe bei der Produktionsfirma GFD Promotions Ltd. in Dublin, mit der die Agentur seit vielen Jahren erfolgreich zusammenarbeite, eine "klar umrissene Body- & Dance-Show" in Auftrag gegeben. "Unsere Vorgaben wurden leider nicht einmal in Teilen umgesetzt", so Noll.

GFD Promotions Ltd. habe Reset Production in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Tourneeproduktionen verkauft, die stets allen Erwartungen gerecht wurden. Man habe daher darauf vertrauen können, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit auch mit den America Gigolos fortgesetzt werde.

"Wir sehen leider keine Möglichkeit, die Show der American Gigolos kurzfristig auf ein Niveau zu bringen, welches unseren Ansprüchen und vor allem den Ansprüchen unserer Besucherinnen gerecht wird. Daher war die Absage die gebotene Konsequenz, um eine weitere Enttäuschung unserer Kundinnen zu vermeiden", sagt der Veranstalter weiter.

Reset Production entstünde durch die Absage ein erheblicher Schaden, den das Unternehmen gegebenenfalls gegen seinen Vertragspartner geltend machen will. "Wir entschuldigen uns aufrichtig bei allen Besucherinnen und Kartenkäuferinnen", so Noll.

Bereits gekaufte Tickets können an den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, zurückgegeben werden. Für die entstandenen Unannehmlichkeiten bietet das Veranstaltungsunternehmen jeder enttäuschten Karteninhaberin als Wiedergutmachung eine Freikarte für eine andere Veranstaltung aus dem Angebot von Reset Production an. Anfragen können per E-Mail unter info@resetproduction.de , Betreff: American Gigolos, erfolgen.