Anja Schlund ist 47 Jahre alt, hat drei erwachsene Kinder und hat in Bad Rodach ein Blumengeschäft eröffnet.

Wie passt Ihre Ausbildung zum gegründeten Geschäft?
Anja Schlund: Schon von Kindesbeinen an hatte ich den Wunsch, Floristin zu werden. Von Oma über Tante und Mama haben alle Wiesensträuße von mir bekommen. Später kam der Wunsch auf, einen eigenen Laden zu eröffnen.

Wann haben Sie das Blumengeschäft gegründet?
Am 11. Oktober 2015 habe ich mir den großen Wunsch erfüllt und eröffnete meinen eigenen Blumenladen.

Was waren die Gründe für Ihre Existenzgründung? Wie lange hat es von der Idee bis zur Gründung gedauert?
Ich hatte den Wunsch schon lange im Hinterkopf und natürlich war auch die finanzielle Unabhängigkeit

ein wesentlicher Faktor. Von der konkreten Idee bis zur Eröffnung hat es circa neun Monate gedauert.

Ist der Kreis Coburg ein guter Standort zum Gründen?
Diesen Standort in Bad Rodach habe ich gewählt, da der Friedhof genau gegenüber meinem Laden verortet ist. Sehr gute Parkmöglichkeiten sind direkt vor dem Laden und die Hauptstraße führt daran vorbei.

Was macht eine erfolgreiche Gründung aus? Gibt es Netzwerke, Unterstützung oder Preise?
Vor allem das Existenzgründungsseminar der Industrie- und Handelskammer hat mir bei der Planung und Umsetzung meiner Geschäftsidee unwahrscheinlich viel geholfen. Dort bietet sich auch die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch mit anderen Gründungs-Interessierten, die teilweise schon Erfahrungen gesammelt haben, von denen man selbst profitieren kann.

Auch vonseiten der IHK erhielt ich immer wieder hilfreiche Tipps und hatte dort bei aufkommenden Fragen jederzeit einen Ansprechpartner.

Welche Dinge sollte man unbedingt beachten? Welche Dinge vergisst man am Anfang gerne mal?
Man sollte sich vor allem frühzeitig um die Finanzierung, zum Beispiel über Darlehen der KfW, sowie die Gewerbeansiedlung, Genossenschaft, Gewerbeanmeldung usw. kümmern. Vor allem schauen, was die anderen Läden anbieten und eigene Ideen suchen, da man mit der eigenen Idee aus der Masse hervorstechen möchte.

Welche Fehler haben Sie bei Ihrer Gründung gemacht, was sollten künftige Gründer auf keinen Fall tun?
Man sollte sich unbedingt erkundigen, an was man bei einer Existenzgründung alles denken muss. Hier sind die Existenzgründungstage unbedingt zu empfehlen. Dort erhält man alle Informationen auf einem Blick.

Die Lage und der Mietpreis der Immobilie müssen unbedingt zur eigenen Geschäftsidee passen. Schließlich ist auch Werbung ein entscheidender Faktor zum Erfolg - man sollte sich immer wieder ins Gedächtnis der Kunden bringen.

Welche Eigenschaften sollte ein Gründer mitbringen?
Innovation, Kreativität und vor allem Leistungsbereitschaft muss man mitbringen.

Wie ist der Status quo? Läuft das Geschäft gut? War die Gründung für Sie die richtige Entscheidung, würden Sie es wieder tun?
Man sollte seine Erwartungen, schnell viel Geld zu verdienen, nicht so hoch setzen. Den eigenen Stundenlohn sollte man anfangs besser nicht beachten, da man gerade am Anfang viel arbeiten muss, um stetige Umsatzsteigerungen zu erwirtschaften.

Ich bin nun im zweiten Jahr und eine Steigerung ist bereits spürbar, aber man darf sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen und sollte stetig am Ball bleiben, das eigene Geschäftsmodell zu verbessern. Auch wenn es anfangs nicht einfach ist, würde ich mich natürlich immer wieder für eine Existenzgründung entscheiden.

Welchen Tipp möchten Sie künftigen Gründern mit auf den Weg geben?
Immer an sich glauben und nicht zu schnell aufgeben, auch wenn man manchmal an seine Grenzen stößt. In diesen Momenten sollte man einfach nur daran denken, was man doch schon alles geschafft hat.

Gibt es ein Fazit?
Der nicht immer so leichte Weg der Selbstständigkeit oder "Vorwärts immer - rückwärts nimmer".

Die Fragen stellte Susanne Stammberger, IHK zu Coburg.

CO:Existenz
Wann?
Am 18. November von 9 bis 19 Uhr

Wo? Bildungszentrum St. Augustin, Obere Klinge 1a, 96450 Coburg

Informationen Mehr über die Messe und das aktuelle Programm gibt es unter
existenzgruendung-in-
coburg.de.