"Im Moment sind zwei Badegäste da", sagt der stellvertretende Aquaria-Betriebsleiter, Michael Jacob, und lacht. An diesem Montag ist im Coburger Freibad nach wochenlanger Tropenhitze erst einmal Durchschnaufen angesagt. Bei Temperaturen um die 16 Grad zieht es heute niemanden so richtig ins Wasser. Aber die Betreiber des Aquaria können mit der Saison 2015 trotzdem zufrieden sein, denn schon jetzt, Mitte August, ist die Marke von 60 000 Besuchern geknackt.

Seit Anfang Juli, kletterten die Temperaturen immer wieder tagelang auf über 30 Grad, kratzten teilweise sogar schon an der 40-Grad-Marke. Das bescherte dem Coburger Freibad regelrechte Besucher-Anstürme - auch schon, bevor die Sommerferien begonnen hatten.

Im vergangenen Jahr hatte das ganz anders ausgesehen: Nach einem mit 57 000 Besuchern eher durchschnittlichen Jahr 2013, machten in den Sommermonaten 2014 Gewitter, Regen und Kälte den Freibad-Betreibern einen dicken Strich durch die Rechnung. "Einfach schlecht!" fand das Jörn Pakoßnick-Kirchner damals im Gespräch, Mitte August. Dabei hatte der Leiter des Coburger Aquaria vor Saisonbeginn 2014 noch auf "eine gute 60" gehofft.


Noch einmal sommerlich warm

In diesem Jahr wird dieses Ziel mühelos zu schaffen sein. Schon jetzt sind es über 60 000 Besucher und in den verbleibenden Wochen bis Ferienende werden sicherlich noch einige hinzukommen. Für den heutigen Dienstag kündigen die Meteorologen zwar noch einmal Regen an, doch schon ab Mittwoch sollen die Temperaturen wieder steigen und die Sonne wieder scheinen.

So heiß wie in den vergangenen Wochen werde es allerdings wohl nicht mehr werden, schätzt Michael Jacob. "Wir kriegen keine Temperaturen mehr über 30 Grad". Bald werde es außerdem am Spätnachmittag, gegen 17, 18 Uhr schon merklich kühler, die Besucher damit immer weniger. Jacob: "Nur ein paar, die dann aus dem Urlaub kommen, zeigen vielleicht noch einmal ihre Bräune."