Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Aschermittwoch gegen 13.15 Uhr auf der Bundesstraße 4 in Höhe Gleußen (Gemeinde Itzgrund, Landkreis Coburg) gekommen. Ein 55-Jähriger aus dem Landkreis Coburg wollte mit seinem Mitsubishi - von der Ortsverbindungsstraße aus Richtung Bodelstadt/Schottenstein kommend - die Bundesstraße überqueren, um nach Gleußen zu fahren.

Dabei übersah er einen 56-Jährigen, der in seinem Lastwagen aus dem Landkreis Coburg aus Richtung Bamberg kam. Auf der Bundesstraße kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wodurch der Personenwagen im Straßengraben landete. Die Wucht des Aufpralls war so stark, das der Mitsubishi das aus starken Holzbalken bestehende Brückengeländer am Ortseingang durchschlug und im Straßengraben liegen blieb.

Am Pkw entstand dabei Totalschaden. Beim Lastwagen wurde die vordere rechte Fahrzeugseite stark beschädigt. Der Fahrer des Personenwagens wurde mit mittelschweren Verletzungen vom Rettungsdienst in das Klinikum nach Coburg gebracht. Der 56-jährige Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Der gesamte Sachschaden wurde von der Polizei vor Ort auf rund 25.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße für etwa eine halbe Stunde halbseitig gesperrt werden. Zu größeren Behinderungen kam es aber nicht. Der Mitsubishi musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Lkw konnte seine Fahrt noch aus eigener Kraft fortsetzen.