Die Ebersdorfer Gemeinderäte trafen sich am Dienstag ein letztes Mal in der momentanen Konstellation zu einer Sitzung. Rückblickend auf die abgelaufene Wahlperiode resümierte Bürgermeister Bernd Reisenweber (FW): "Über die Parteigrenzen hinweg wurde gut zusammengearbeitet und an einem Strang gezogen, ohne das eigene Profil zu verlieren. Dadurch haben wir viel erreicht."

In den letzten sechs Jahren habe die Gemeinde zirka 17 Millionen Euro in die Zukunft investiert und die Schulden um rund 1,5 Millionen Euro abgebaut. Daneben seien innerhalb kürzester Zeit fast alle Schlüsselstellen der Verwaltung neu besetzt worden. Hier dankte Reisenweber Geschäftsleiter Stefan Kemnitzer. Er habe unter anderem mit seinem Personalentwicklungskonzept ausgezeichnete Arbeit geleistet.

Beispielhaftes Wirken

Langjährige und ausscheidende Gemeinderäte wurden für ihr beispielhaftes Wirken geehrt. Vor 18 Jahren zogen Natascha Nelson (seit 2008 Jugendbeauftragte, stellvertretende Vorsitzende der CSU-Fraktion), Petra Dehler (2000 bis 2008 Jugendbeauftragte), Harry Reißenweber (seit 2002 Dritter Bürgermeister) und Reiner Brückner (1996 bis 2002 und seit 2008 Vorsitzender der SPD-Fraktion, Kreisrat) ein und bekamen den Gemeindeehrenteller überreicht. Durch ihre Bürgernähe und Sachkunde hätten sich die vier Scheidenden genauso ausgezeichnet wie durch eine klare Linie und ein offenes Wort.

Den Gemeindeehrenteller überreichte Zweiter Bürgermeister Joachim Hassel (SPD) an Bernd Reisenweber (1996 bis 2002 Vorsitzender der Bürgergemeinschaft-Fraktion, seit 2002 Erster Bürgermeister und Kreisrat seit 2012 Vorsitzender des Kreisverbandes Coburg im Bayerischen Gemeindetag), der ebenfalls seit 18 Jahren im Gemeinderat tätig ist. Schon immer habe seine Heimatgemeinde einen hohen Stellenwert in seinem Leben. Als Bürgermeister sei Bernd Reisenweber bei den Bürgerinnen und Bürgern geschätzt und zeichnet sich durch Geduld, Handlungsgeschick und das richtige Gespür aus, sagte Hassel in seiner Laudatio.

Verleihung der Bürgermedaillen

Für ihr 24-jähriges Wirken im Gemeinderat bekamen Joachim Hassel (2006 bis 2008 SPD-Fraktionsvorsitzender, seit 2008 Zweiter Bürgermeister, Kreisrat), Monika Heß (1996 bis 2002 Dritte Bürgermeisterin, 2002 bis 2008 Zweite Bürgermeisterin, Kreisrätin) und Elke Sander die Bürgermedaille verliehen.

Ein ruhender Pol sei Joachim Hassel, der bei Unstimmigkeiten vermittle. Auf ihn sei immer Verlass. Als Stellvertreter von Bernd Reisenweber erledige er einen "super Job". Als Bürgermeisterstellvertreter erhielten Joachim Hassel und Harry Rei ßenweber die Gemeinde-Uhr mit Wappen.

Urgestein Werner Volk

Ein kommunalpolitisches Urgestein ist Werner Volk, der vier Jahrzehnte im Gremium mitarbeitete und dem seine Kolleginnen und Kollegen mit stehenden Ovationen und lang anhaltendem Applaus Respekt zollten. Zwischen 1978 und 1984 gehörte er auch dem Kreistag an. Sein besonderes Wirken und die besonderen Leistungen, die er in dieser Zeit für das Wohl der Gemeinde und deren Bürger erbracht hat, wurden mit der Verleihung des Ehrenrings in Gold gewürdigt. Seine kommunalpolitische Laufbahn als Gemeinderat begann 1972 in Frohnlach, das damals noch eigenständig war. Nach der Eingemeindung behielt der echte "Frahnicher" stets die Belange seines Heimatortes im Auge, auch wenn ihm die gesamte Gemeinde stets wichtig war.