Bratwurst mit Sauerkraut Wohl der Klassiker. Sauerkraut bildet seit jeher die älteste Beilage zum Volksnahrungsmittel Bratwurst. Besonders gut, wenn das Sauerkraut öfter erwärmt und das Bratwurstfett aus der Pfanne untergemischt wird.

Blaue Zipfel Bratwurstspezialität im Essigsud. Die Bezeichnung blau entstand deshalb, weil die Wurst durch eine chemische Reaktion der Wursthaut mit dem Essig eine leicht bläuliche Färbung erhält.

Bauernseufzer Geräucherte Bratwurst, die auch kalt verzehrt werden kann. Über die Herkunft des Namens streitet die Wissenschaft. Einigen Ethnologen zufolge rührt der Name von der Zeitspanne her, die ein fränkischer Dorfbewohner zum Verzehr einer geräucherten Bratwurst benötigt. Eben einen Bauernseufzer.

Naggerte Nackte, ihrer Haut beraubte rohe Bratwurst, Das Gehäck wird auf eine Scheibe Brot aufgetragen, mit Paprika gewürzt und dazu mit Zwiebelringen versehen.

Bratwurst mit Spargel
Krönung fränkischen Genusses in den Monaten Mai und Juni. Der Spargel wird gekocht und entweder mit Butter und Schnittlauch serviert oder in eine Saladmarinade gelegt.