Laut ersten Informationen der Polizei ereignete sich der Unfall auf der A9 in Fahrtrichtung Nürnberg auf Höhe der Rastanlage Fränkischen Schweiz. Nach Erkenntnissen von Günther Schönfelder, Dienststellenleiter Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth, handelt es sich bei dem Opfer um einen 53-jährigen Lkw-Fahrer, der wohl eine Panne hatte und sich schon längere Zeit an der Rastanlage aufhielt.

Beim Überqueren der A9: Mann von einem Auto und zwei Lkw erfasst

Gegen 3.45 Uhr versuchte der Mann offenbar die sechsspurige Autobahn auf Höhe der Rastanlage zu Fuß zu überqueren. Als er sich bereits auf dem rechten Fahrstreifen in südlicher Richtung befand, erfasste ihn in der Dunkelheit der Skoda eines Ehepaares aus dem Hofer Landkreis. Anschließend wurde der am Boden liegende Fußgänger noch von zwei Lastwagen erfasst. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des 53-Jährigen feststellen.

Der 64-jährige Fahrer des Skoda und seine 61 Jahre alte Beifahrerin erlitten einen Schock und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth bei der Unfallaufnahme. Die Autobahn war in Richtung Süden zeitweise nur einspurig befahrbar, weshalb es im morgendlichen Berufsverkehr zu leichten Verkehrsbehinderungen kam.

Das Technische Hilfswerk, die Feuerwehr und die Autobahnmeisterei waren zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn im Einsatz.