Beim FC Pipinsried gelang dank einer starken ersten Hälfte ein 3:1-Erfolg.


Regionalliga Bayern

FC Pipinsried - SpVgg Bayreuth 1:3

Erneut mit einer Dreierkette agierend hielten die Altstädter den Gegner vom eigenen Tor fern. Zudem setzten sie gefährliche Nadelstiche in der Offensive. So konnten die Gastgeber zweimal eine fast identische Situation nicht bereinigen: Kristian Böhnleins Diagonalball auf den langen Pfosten fand Thore Dengler, dessen Ablage jeweils bei Dominik Schmitt landete. Dessen ersten Flankenball verwandelte Patrick Hobsch sehenswert per Kopf zum 1:0. Die zweite Schmitt-Flanke wurde unhaltbar für FC-Keeper Thomas Reichlmayr abgefälscht.

Die Hausherren wollten nach dem Seitenwechsel mit zwei neuen Spielern eine Aufholjagd starten. Doch die Hoffnung darauf erstickte Ivan Knezevic im Keim. Der Stürmer beendete seine Torflaute und traf nur zwei Minuten nach Wiederbeginn zum 0:3. In der Folge verpassten die Altstädter mehrmals eine höhere Führung, so kam Pipinsried durch Atdhedon Lushis Abstaubertor nach einem Rabihic-Pfostentreffer auf 1:3 heran.

Doch die starke SpVgg-Abwehr um den sehr gut aufgelegten Torwart Alexander Skowronek verteidigte den erfolgreich den Vorsprung.


Konkurrenz punktet

Wie wichtig der Sieg war, zeigen die Ergebnisse der Konkurrenz im Abstiegskampf: Sowohl die SpVgg Greuther Fürth II als auch der VfR Garching siegten, der SV Seligenporten spielte 1:1. Die Bayreuther stehen weiter auf einem Abstiegsrelegationsplatz, haben aber den Kontakt zu den vor ihnen platzierten Teams gehalten.

FC Pipinsried: Reichlmayr - Berger, Achatz (46. Grahammer), Grassow, Segashi (76. Diep) - Burkhard, Hürzeler, Schuster - Müller (46. Herzing), Rabihic, Lushi.

SpVgg Bayreuth: Skowronek - Dengler, Kolbeck, Weber - Golla, Schmitt, Böhnlein (80. Ulbricht), Wolf, Held - Knezevic (90. Bajrami), Hobsch (71. Krahnert).

Schiedsrichter: Berg (SV Landshut-Auloh). - Zuschauer: 270. -
Tore: 0:1 Hobsch (27.), 0:2 Schmitt (38.), 0:3 Knezevic (47.), 1:3 Lushi (62.).