Schwere Zeiten für die SpVgg Bayreuth: Auch im vierten Spiel der neuen Saison in der Fußball-Regionalliga Bayern blieben die Altstädter punkt- und torlos: Gegen den FC Memmingen setzte es eine am Ende zu hoch ausgefallene 0:3-Niederlage, die die Erwartungshaltung vor dem Gastspiel beim noch verlustpunktfreien Tabellenführer SV Wacker Burghausen am Freitag weiter nach unten drückt.

"Wir wollen dort etwas holen", sagt SpVgg-Trainer Joe Albersinger nach der vierten Pleite am Stück trotzig. Was ihn optimistisch stimmt? "Der Charakter der Mannschaft passt", meint er. Gegen Memmingen mussten seine Mannen im Glutofen des Bayreuther Stadions einen frühen Rückschlag hinnehmen. Als Schiedsrichter Ehrnsberger ein Foul an Ivan Knezevic in der gegnerischen Hälfte nicht ahndete, schaltete Memmingen schnell um, und Furkan Kircicek markierte die frühe Führung (4.).

Das war Gift für das Altstädter Spiel, das wie gewohnt gar nicht einmal so schlecht wirkte, die offensive Gefahr aber überschaubar war. So blieben zwei Kopfbälle von Kiakos (39.), den Gruber stark über die Latte lenkte, und Prasad (60.), der knapp verpasste, die besten Möglichkeiten. Die Bayreuther konnten das Tempo gegen defensiv kompakt und willensstark auftretende Memminger aber nicht halten. Die Allgäuer konterten effektiv, und der Schütze des 0:1, Furkan Kircicek, verwandelte noch zwei Mal eiskalt.


SpVgg Bayreuth -
FC Memmingen 0:3 (0:1)
SpVgg Bayreuth: Kolbe - Dengler, Eder, Prasad (80. Weber), Schwarz (46. Götzendörfer), Coleman (66. Schiller), Wolf, Weimar, Fenninger, Kiakos, Knezevic.
FC Memmingen: Gruber - Schmeiser, Kücük (77. Schad), Boyer, Jokic, Lutz, Rochelt, Kircicek, Hayse (46. Heilig), Rietzler, Celani (86. Hoffmann).
Tore: 0:1, 0:2 und 0:3 Furkan Kircicek (5., 84. und 90.). - Schiedsrichter: Ehrnsperger (Rieden). - Zuschauer: 512.