Medi Bayreuth hat eine enttäuschende Saison hinter sich. Erstmals in der dreijährigen Amtszeit von Trainer Raoul Korner verpasste das Team die Play-Offs um die Deutsche Basketball-Meisterschaft und schied auch in der Champions League früh aus.

Ob die neue Saison besser wird? Nach den durchwachsenen Testspielergebnissen geht das Medi-Team zum Bundesliga-Saisonauftakt jedenfalls nur als Außenseiter in das Derby mit Brose Bamberg (Dienstag, 20 Uhr Oberfrankenhalle). Wir haben das neue Bayreuther Team unter die Lupe genommen. Die Guards "James war ein wichtiger Teil der erfolgreichsten Mannschaft in Bayreuth der vergangenen Jahre und wird uns mit seinen Qualitäten wieder Stabilität auf der so wichtigen Point Guard-Position geben", freut sich Medi-Trainer Raoul Korner auf die erneute Zusammenarbeit mit Rückkehrer James Robinson, der nach einer sportlich durchwachsenen Saison beim israelischen Erstligaabsteiger Bnei Hertzliya in die Wagnerstadt und damit an die Seite von Nationalspieler Bastian Doreth zurückgekehrt ist. Mit Bryce Alford angelten sich die Bayreuther einen "spielintelligenten Werfer", während James Woodard der Ruf eines "ultimativen Teamplayers" vorauseilt. Ebenfalls neu in Bayreuth ist der Ex-Göttinger Joanic Grüttner Bacoul. "Joanic hat in Göttingen seinen Job bewiesen, dass er immer Vollgas geht. Genau diese Mentalität können wir bei uns sehr gut brauchen", erklärt Korner. Das 18-jährige Eigengewächs Nico Wenzl erhielt einen Dreijahresvertrag und soll behutsam aufgebaut werden. "Spielerisch sehe ich enormes Potenzial in ihm", sagt Korner. Die Forwards De'Mon Brooks war der Ausländer, den man gerne in Bayreuth behalten hätte, doch der Musterprofi und Publikumsliebling entschied sich nach drei Jahren in der Wagnerstadt für ein finanziell deutlich lukrativeres Angebot des japanischen Erstligisten Ryukyu Golden Kings Okinawa. In Brooks' große Fußspuren tritt Evan Bruinsma, der in Holland und Ungarn bereits Landesmeisterschaften gewinnen konnte. In der ungarischen Finalserie beeindruckte Bruinsma im Trikot von Meister Falco-Vulcano Szombathely zuletzt mit durchschnittlich 19,3 Punkten und 8,3 Rebounds und sicherte sich damit die Auszeichnung als wertvollster Spieler (MVP). Neuzugang Charles Cooke konnte die Erwartungen nicht erfüllen und zog bereits Ende August weiter zu Treviso Basket. Für ihn kam kurz darauf Lucious "Lucky" Jones. "Lucky verfügt über Europaerfahrung auf hohem Niveau, spielt sehr physisch und gilt als exzellenter Verteidiger. Er macht viele kleine Dinge, die im Spiel den Unterschied ausmachen können", beschreibt Korner den 1,98 Meter großen Forward. Nach dem Abgang von Routinier Steve Wachalski wird der 24-jährige Lukas Meisner mehr Verantwortung übernehmen müssen.

Zugänge: Bryce Alford (Oklahoma City Blue/USA), Evan Bruinsma (Falco-Vulcano Szombathely/ungarn), Joanic Grüttner Bacoul (BG Göttingen), Lucky Jones (Aris Thessaloniki/Griechenland), Justin Raffington (Hamburg Towers), James Robinson (Hertzeliya/Israel), Reid Travis (Kentucky Wildcats/USA), James Woodard (MZT Skopje/Mazedonien).

Abgänge: Kyan Anderson (BG Göttingen), De'Mon Brooks (Ryukyu Golden Kings Okinawa/Japan), Gregor Hrovat (Afyon Belediyespor/Türkei), Hassan Martin (KK Buducnost Podgorica/Montenegro), Eric Mika (Sacramento Kings/NBA), Nik Raivio (Urania Milano/Italien), Kassius Robertson (Fortitudo Bologna/Italien), David Stockton (South Bay Lakers/G-League USA), Adonis Thomas (Gravelines/Frankreich), Steve Wachalski (Heidelberg).

Kader: Bryce Alford, Evan Bruinsma, Bastian Doreth, Joanic Grüttner Bacoul, Lucky Jones, Lukas Meisner, Jevon Perschnick, Justin Raffington, James Robinson, Andreas Seiferth, Reid Travis, Nico Wenzl, James Woodard. Die Center "Reid Travis hatte eine ausgezeichnete Collegekarriere und bringt alle Voraussetzungen mit, um auch als Profi durchzustarten.Reid hat eine enorme physische Präsenz, reboundet sehr gut", charakterisiert Korner den 23-jährigen US-Center, der die Nachfolge von Hassan Martin (Buducnost/Montenegro) antritt. In seiner letzten College-Saison erzielte Travis für die Kentucky Wildcats durchschnittlich 11,2 Punkte und 7,2 Rebounds. Nationalcenter Andreas Seiferth wird den Wagnerstädtern nach einer komplizierten Schulterverletzung nicht vor November zur Verfügung stehen. Als Stellvertreter statteten die Bayreuther den 28-jährigen, 2,05-Metermann Justin Raffington von Aufsteiger Hamburg Towers mit einem Viermonatsvertrag aus. Der Trainer "Bayreuth liegt mir sehr am Herzen liegt, ich fühle mich hier extrem wohl. Als Österreicher ist es für mich allerdings auch ein Traum, mein Heimatland bei einer Europameisterschaft zu coachen. Durch meine vorzeitige Vertragsverlängerung kann ich nun beide Herzensangelegenheiten miteinander verbinden, wofür ich sehr dankbar bin", erläutert Korner seine künftige Doppelfunktion. Der Wiener, der 2016 von den Basketball Löwen Braunschweig gekommen war, geht somit in Bayreuth in seine vierte und fünfte Saison. Das Fazit Medi Bayreuth startet mit einem runderneuerten Team in die Saison. Die Aufbau-Probleme scheinen behoben, dafür könnte es an Länge fehlen. Die Saisonvorbereitung war von Verletzungsproblemen gezeichnet und nicht dazu angetan, allzu großen Optimismus zu säen: Vier Siegen gegen die Zweitligisten Nürnberg, Heidelberg und Trier sowie den tschechischen Erstligisten Decin stehen Niederlagen gegen die Belgier von Mons-Hainaut, den ehemaligen Eurocup-Gewinner Darüssafaka Istanbul sowie die Klassenkameraden Ulm und Bamberg gegenüber. "Wir wollen eine Mannschaft sein, die in der Tabelle nie sorgenvoll nach unten blicken muss und der man gerne zuschaut. Wir wollen uns als ein Team präsentieren, mit dem man sich identifizieren kann", sagt Korner.