Am Samstag (17 Uhr) sind die Altstädter beim neuntplatzierten SV Schalding-Heining aber nur Außenseiter.


Regionalliga Bayern

SV Schalding-Heining - SpVgg Bayreuth

Der FC Memmingen sitzt den Bayreuthern im Rücken, hat nur zwei Punkte Rückstand. Das wissen auch die Verantwortlichen der SpVgg. "Gegen Garching und Rosenheim hat man gesehen, dass die Mannschaft lebt", sagt der Altstädter Trainer Christian Stadler. Beide Male haderte er massiv mit Schiedsrichterentscheidungen, doch seine Mannschaft stemmte sich vehement - aber auch vergeblich - gegen die Punktverluste.

Die Hoffnung der Altstädter für die Restsaison liegt vor allem darin begründet, dass die Motivation und die Einsatzbereitschaft stets vorhanden ist.

Doch Stadler weiß: "Schalding ist richtig heimstark und bereits gesichert. Das macht es für uns nicht einfacher." Er kann bis auf Daniele Bruno auf den kompletten Kader zurückgreifen. Auch Patrick Weimar dürfte wieder einsatzbereit sein. Von Spiel zu Spiel kommt Anton Makarenko besser in Form. Der ehemalige Drittligaspieler erwies sich beim 2:3 gegen Garching in den letzten zwanzig Minuten als effektiver Joker. Gut möglich, dass der Mittelfeldmann nach der mehrmonatigen Leidenszeit in Schalding-Heining erstmals wieder eine ganze Halbzeit spielt.

Spannend wird die Torwartfrage: Youngster Alexander Skowronek steckt in einem kleinen Tief. Florian Veigl, im Pokalspiel gegen Eichstätt der gefeierte Elfmeterheld, könnte seine Chance in der Startelf erhalten.