Die Erfolgsserie von Medi Bayreuth ist nach neun Siegen gerissen. Am 9. Spieltag der Basketball-Champions-League verloren die Oberfranken am Mittwochabend mit 76:84 (23:43) gegen den französischen Tabellenzweiten und Playoff-Halbfinalisten SIG Straßburg.

Die personelle Ausgangssituation für Medi Bayreuth war eigentlich optimal: Mit Steve Wachalski und Adonis Thomas hatten sich die beiden zuletzt angeschlagen pausierenden Flügelspieler rechtzeitig zum letzten Europapokal-Spiel des Jahres 2018 wieder einsatzfähig gemeldet. Doch die Wagnerstädter erwischten einen desaströsen Start in die Partie. Es dauerte bis zur 6. Minute, bevor Kassius Robertson an der Freiwurflinie die ersten Punkte für die Wagnerstädter erzielen konnte (2:12). Nur magere weitere vier Zähler gelangen den Mannen von Trainer Raoul Korner bis zur Viertelpause, während sich die Franzosen bis dahin auf 6:27 (10.) absetzen konnten.

Kurz nach Wiederaufnahme der Partie konnten sich die Franzosen, die vor der Pause das Rebound-Duell mit 26:11 für sich entscheiden konnten, weiter bis auf 6:30 (11.) absetzen. Alleine Robertson hatten es die bis dahin ansonsten durchweg enttäuschenden Bayreuther zu verdanken, dass der Rückstand zur Pause "nur" noch 20 Zähler betrug (23:43): Der Bayreuther Shooting Guard traf drei Mal in Folge von der Dreierlinie und hatte zur Pause bereits 14 Punkte auf dem Konto.

Charakter ließen die Medi-Korbjäger nach der Pause nicht vermissen. Mutig rannten sie gegen den Rückstand an, konnten diesen bis zur letzten Viertelpause aber nur um einen Punkt reduzieren (43:62, 30.). Und die Bayreuther gaben auch weiterhin nicht auf. Kassius Robertson traf in der 36. Minute zum 64:71.

Die Oberfrankenhalle war jetzt ein Tollhaus, aber der Favorit aus Frankreich bewahrte die Nerven, setzte immer wieder durch Mike Green, Florent Pietrus und Mustapha Fall Nadelstiche und konnte den Vorsprung somit über die Ziellinie retten. Beste Bayreuther waren Topscorer Robertson (26/7) und DeMon Brooks (23/4). Bayreuth - Straßburg 76:84 (6:27, 17:16, 20:19, 33:22) Bayreuth: Thomas (2), Robertson (26/7), Stockton (3), Doreth (0), Seiferth (4), Martin (2), Wachalski (0), Hrovat (7/1), Meisner (7/1), Brooks (23/4), Raivio (2).

Straßburg: Collins (7), Beyhurst (0), Serron (2), Eddie (5/1), Nzeulie (11/1), Green (15/1), Pietrus (10), Lang (5), Fall (17), Traorè (12)