Bayreuth — Ein weiteres richtungweisendes Heimspiel bestreitet der BBC Bayreuth in der Basketball-Bundesliga heute gegen TBB Trier. Nach der Auswärtsniederlage in Ulm am vergangenen Samstag möchte man wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Dafür stehen heute die Chancen nicht schlecht: Trier ist eine Mannschaft auf Augen höhe. Zudem konnten die Heimaufgaben gegen die Gäste von der Mosel in den vergangenen beiden Jahren souverän gemeistert werden. Die knappe Hinspiel-Niederlage - am 16. Dezember gewann Trier mit 72:65 - macht das Duell noch interessanter.

Neben dem BBC gehörte die von Ex-Nationalspieler Henrik Rödl betreute Mannschaft zu den Überraschungen der ersten Saisonphase. Vier Siege fuhr man in den ersten fünf Spielen ein, Auf der anderen Seite stehen seit Mitte Dezember acht Niederlagen. In der Tabelle belegen die Gäste mit elf Siegen und zwölf Niederlagen aktuell Rang 9. Der BBC rangiert mit zehn Siegen und 14 Niederlagen auf dem 14. Tabellenplatz.

Bei Trier sammeln drei US-Spieler bislang im Schnitt mehr als zehn Punkte pro Spiel. Barry Stewart (Shooting Guard, 25, 193 cm) kommt auf 12,6 Zähler, Brian Harper (Power Forward, 27, 206 cm) auf 11,4 und Nate Linhart (Small Forward, 26, 201 cm) auf 11,2. Seine durchschnittlich 6,2 Rebounds bedeuten den Spitzenwert im Team der Gäste.

Jason Cain fehlt weiter

Im Gegensatz zu den Trierern muss der BBC am Samstag auf einen wichtigen Spieler erneut verzichten: Jason Cain (Sehnenverletzung im Fuß). Der Power Forward in Reihen der Bayreuther laboriert weiter an seiner Fußverletzung und muss so auf seinen 200. Bundesliga-Einsatz warten.

"Wir müssen nun erst einmal die Punkte holen, die uns nach unten hin absichern", sagt Bayreuths Headcoach Marco van den Berg im Hinblick auf die Partie gegen Trier. "Der Spielstil von uns und Trier ist recht ähnlich. Wenn wir unser Niveau erreichen können, dann erwartet uns ein sehr interessantes Spiel. Darauf haben wir uns in den vergangenen Tagen vorbereitet. Vor allem defensiv müssen wir wieder besser stehen. Das haben wir in den beiden letzten Spielen nicht wie gewohnt gemacht. Es gilt für uns, vor allem Barry Stewart und Nate Linhart in den Griff zu bekommen."

Jump in der Bayreuther Oberfrankenhalle ist am Samstag um 19.30 Uhr.