Bayreuth — Mit der bis dato stärksten Saisonleistung verzückten die Tigers am Freitagabend ihre Fans unter den 1700 Zuschauern: Gegen Tabellenführer EV Regensburg glückte den wie entfesselt aufspielenden Wagnerstädtern ein auch in dieser Höhe verdienter 6:2 (1:1; 3:1; 2:0)-Erfolg. Und gestern gewannen sie das Gastspiel in Freiburg mit 2:1 (0:1; 1:0; 1:0).
Das Bayreuther Eisstadion war Endstation für die zuvor sieben Siege in Folge anhaltende Erfolgsserie von Spitzenreiter EV Regensburg. Zwar konnten die Oberpfälzer zu Spielbeginn noch in Führung gehen, dann übernahmen jedoch die Bayreuther. Förderlinzenz-Spieler Reiter konnte noch im Auftaktviertel ausgleichen. Dann trafen Sebastian Wolsch, Michal Bartosch und Dennis Thielsch und sorgten für einen 4:2-Vorsprung vor den letzten 20 Minuten. Letzte Zweifel am Bayreuther Erfolg wischte schließlich Bartosch mit seinen Treffern zwei und drei im Schlussabschnitt weg.
Die weiteste Auswärtsfahrt der Saison führte die Waßmiller-Schützlinge nach Freiburg. Die Bayreuther werden jedoch die Reisestrapazen im Nachhinein gerne auf sich genommen haben. Zwar konnten zunächst die Badener durch Kunz in Führung gehen. Doch Bartosch glich im Mitteldrittel aus, bevor Torjäger Andreas Geigenmüller den Schlussabschnitt mit seinem Treffer zum 2:1-Endstand eröffnete.
Am Freitag steht für Bayreuth das Gastspiel in Erding auf dem Plan, bevor am Sonntag die Blue Devils Weiden im Tigerkäfig auftauchen werden. F.K.