Bis ins dritte Viertel konnte die Bayreuther Rumpftruppe -ohne die verletzten Brandon Hunter, Stefan Schmidt und den bereits in seine Heimat abgereisten Kapitän Osvaldo Jeanty - in der ausverkauften Bamberger Stechert Arena mit dem Titelfavoriten Schritt halten (50:42, 24.), nach dem vierten Foul gegen den Powerforward Ekene Ibekwe (25.) brachen beim BBC Bayreuth dann jedoch alle Dämme.

Einerseits, weil Ibekwe-Stellvertreter Maksym Shtein offensiv wie defensiv gegen die Bamberger Centergarde restlos überfordert war, zahlreiche Fehler produzierte und von seinen Nebenleuten kaum Unterstützung erfuhr. Andererseits, weil bei den Hausherren nun Eigengewächs Karsten Tadda, der den erkrankten Anton Gavel (Erkältung) in der Startformation glänzend vertrat, für wichtige Energieimpulse sorgte und Julius Jenkins "heiß" lief: Der Ex-Berliner steuerte alleine 16 Punkte zum 77:54-Zwischenstand nach dem dritten Viertel bei.


100 Prozent Wurfquote



Die eindrucksvollste individuelle Vorstellung bot dennoch einmal mehr Bambergs Topscorer PJ Tucker im Endspurt der Partie. Der US-Powerforward versenkte zwei weitere Dreier (Wurfquote 100%!), schraubte seinen Punktestand (25 Punkte, Trefferquote 75%) sowie seine Reboundausbeute (11) in die Höhe, und sorgte mit der spektakulärsten Aktion des Spiels für Begeisterung bei den 6800 Zuschauern: Einen von Brian Roberts eingeleiteten Fastbreak verwertete Tucker nach einer sehenswerten Flugeinlage per Alley-Oop zum 90:54 (35.). Bambergs Youngster Daniel Schmidt sorgte schließlich mit einem Dreier für den 102:65-Endstand.

"Meine Gratulation geht an Chris Fleming und sein Team, die heute eindrucksvoll gezeigt haben, dass sie zur Titelverteidigung bereit sind. Bamberg ist nicht nur das mit Abstand beste Team, sie haben mit PJ Tucker auch den aus meiner Sicht wertvollsten Spieler der Beko BBL: Als Tucker gemerkt hat, dass wir zunächst mithalten konnten, hat er einfach ein Level hochgeschaltet. Wir haben anfangs schlau gespielt, dann haben wir jedoch im Defensivverhalten und insbesondere im Rebound stark nachgelassen", kommentierte BBC-Cheftrainer Marco van den Berg.