Das Bundes ministerium für Wirtschaft und Technologie zeichnete am 14. Dezember die Initiative "Künstlerkolonie Fichtelgebirge" (KüKo) als "Bewegungsmelder 2012" aus.
Die "Künstlerkolonie Fichtelgebirge" wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie für die Ehrung als "Bewegungsmelder

2012" im Rahmen der Jahreskonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung nominiert, da sie der Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft einen innovativen und außergewöhnlichen Impuls in Bayern verleiht. Der Ansatz von branchenübergreifender Vernetzung von Kreativen sowie die Entwicklung von kreativwirtschaftlichen Geschäftsideen - insbesondere in einer ländlich geprägten Gegend - hat dem Verein die Nominierung als ‚bayerisches Vorzeigeprojekt' durch das Bayerische Wirtschaftsministerium eingebracht. In der kurzen Zeit ihres Bestehens hat die KüKo viele Künstler und Kreative miteinander bekannt gemacht und Aufträge aus dem Bereich Tourismus, Stadt- und Regionalentwicklung vermittelt - einige ermöglicht durch Einreichungen

zum KüKo Showcase 2012. Über 200 Kreative aus der Region fanden als digitale Netzwerkinitiative zusammen. Als Sprecherin und Gründerin der KüKo nahm Sabine Gollner, traditionell in einem Designer-Dirndl, im axica in Berlin die Auszeichnung durch Staatssekretär Herrn Hans Joachim Otto entgegen. Begleitet wurde sie von KüKos erster Schriftführerin, der Musikerin Stevie Schachner.