Du bist neu nach Bayreuth gekommen? Zum Studium, zur Ausbildung, zum Beruf, zum Partner? Dann können dir diese zehn Tipps helfen, den Sommer zu genießen. Denn Bayreuth hat zwar viel zu bieten, allerdings versteckter als in anderen Städten.


Mindestens eines der großen Sommerfeste besuchen

Gut, für das Bayreuther Bürgerfest 2017 ist leider bereits zu spät. Aber das nächste kommt!
Und eine weitere gute Nachricht: Es kommen noch zwei weitere schöne große Sommerfest in die Wagnerstadt.

Beim Sommernachtsfest wird die komplette Eremitage jedes Jahr spektakulär beleuchtet. Hier könnt ihr feiern wie einst die Markgrafen und euch abschließend das Feuerwerk anschauen.

Zum ersten Mal findet im Jahr 2017 außerdem das Bayreuther Seebühnenfestival statt: Eine viertägige Umsonst und Draußen Party auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände, der Wilhelminenaue mit vielfältigem Musikprogramm von Rock über Liedermacher und Oldies bis zu Techno.


Spaziergang im Hofgarten oder am Röhrensee mit einem Biergarten-Besuch verbinden

Zwischen dem Uni-Gelände und der Bayreuther Innenstadt ist auch der Hofgarten, ein großer Park mit Schloss. Hier lässt es sich in Sommernächten gut aushalten. Natürlich könnt ihr hier auch mittags oder frühabends Spazierengehen. Danach bietet sich ein Besuch im Biergarten der "Lamperie" oder eine Mitnehmpizaa von "Hansls" an. Lieber was Mexikanisches? Das gibt's gleich um die Ecke bei "Senor Taco".

Nicht weit vom Campus ist es auch zum Röhrensee. An dem See kann man Joggen und Spazieren, außerdem gibt es einen großen Tierpark. Ganz hinten kurz über eine kleine Straße und man kommt in den "Studentenwald". Und wenn man glaubt, sich genug bewegt zu haben, lässt es sich im Biergarten der Brauerei Glenk gut sitzen und entspannen.


Eine Bierwanderung in der Fränkischen Schweiz machen

Die Felsen- und Burgenlandschaft "Fränkische Schweiz" verbindet die Landkreise Bayreuth, Kulmbach und Forchheim. Hier gibt es neben Burgen, Höhlen, Kletterfelsen, Flüssen und Tälern vor allem eins: Bier! Die dortliegende Gemeinde Aufseß hat die höchste Brauereidichte der Welt - mit stolzen vier Brauereien bei 1300 Einwohnern schaffte es Aufseß im Jahr 2001 ins Guinness-Buch der Weltrekorde. Außerdem gibt es noch rund 70 weitere Brauereien in der Fränkischen Schweiz, meist mit angegliedertem Familiengasthof. Was liegt also näher für frische Bayreuther, als mit einer Wanderung die Felslandschaft und ihre Braukunst kennenzulernen? 16 Brauereitouren werden von der Tourist-Information vorgeschlagen. Bei fortgeschrittenem Frankentum sucht man sich dann selbst mit Freunden eine Route.

Die Top 3 Brauereien der Bayreuth-inFranken-Redaktion (alle mit zünftiger und günstiger fränkischer Küche): Held-Bräu, Oberailsfeld; Brauerei Reichhold, Hochstahl; Brauerei Schroll, Nankendorf


Barfußwandern in der Fränkischen Schweiz

Gesund für den Rücken und ein einmaliges Gefühl bietet Barfußwandern. Das kann man in der Fränkischen Schweiz ebenfalls sehr gut. Vom Waldboden über Wiesen, Kiesel und durch niedrige Bäche können eure Fußsohlen dabei einiges erleben. Beliebt ist zum Beispiel eine Route in Muggendorf, die auch einer unserer freien Reporter besuchte.

Wandern oder Biken im Fichtelgebirge

Aber im Landkreis Bayreuth gibt es nicht nur die Fränkische Schweiz. Auch das Fichtelgebirge ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Zwar wird es vor allem im Winter frequentiert, das Mittelgebirge hat aber auch für den Sommer viel zu bieten, unter anderem den Bike-Park "Fichtlride"und viele Wandertouren rund um den "Ochsenkopf". Der höchste Berg bekommt übrigens wohl bald eine neue Seilbahn mit Gondeln.


Im "Kreuzer" vom Zehner springen - oder dabei zuschauen

Schon zu meiner Schulzeit - und wohl auch schon lange davor - ist es im Kreuzsteinbad nahe der Universität Bayreuth immer ein Event, wenn die Bademeister den Zehnmeterturm öffnen. Schaulustige setzten sich um das Becken, jubeln über teils spektakuläre Tricks der Turmspringer und kreischen, wenn eine "Arschbombe" sie mit Wasser überströmt. Zuschauen lohnt sich! Wer's selbst ausprobieren will, sollte sich langsam nach oben tasten. Das ist in Bayreuth kein Problem: Im "Kreuzer" gibt es einen 1-, 3-, 5-, 7,5- und 10-Meter-Turm.

Im reuzsteinbad gibt es übrigens auch Beachvolleyball-, Fußball- und Basketballfelder und viele Spielmöglichkeiten für Kinder.

Letztere gibt es auch im kleineren, kostenlosen Altstadt-Bad. Das findet ihr wie der Name schon vermuten lässt im Stadtteil "Altstadt" (nahe der Becher-Brauerei).






Mit dem Fahrrad zum Badesee

Euch sind Badeseen lieber als Freibäder? Man muss es sich als Bayreuther eingestehen: Die schönsten Badeseen in der Nähe findet man im Landkreis Kulmbach: Den Trebgaster Badesse und den Goldbergsee in Marktschorgast. Beide sind nach der Uni oder dem Job mit einer kleinen Fahrradtour erreichbar (vom Uni-Campus aus rund 20 beziehungsweise 25 Kilometer). Sanfter ist der Weg nach Trebgast, zum Goldbergsee geht es deutlich steiler bergauf. In Marktschorgast ist meist weniger Betrieb, der See ist kleiner und deutlich kühler. Es gibt auch einen kleinen Sprungturm. Außerdem kann man dort in der Gruppe Zelten. Deutlich größer ist der See in Trebgast. Beide haben eine Insel in der Seemitte.
Wer es nicht so weit haben will und dafür bereit ist, es auch nicht ganz so malerisch zu haben, kann auch an den Bindlacher Bagersee fahren (rund 7 Kilometer vom Campus). Taugt auch, und man kann dort nachts verweilen und zahlt keinen Eintritt. Und ja, man könnte zu allen drei Seen auch mit dem Auto fahren.


Zum Siegesturm wandern (mit anschließendem Picknick oder Einkehren)

Nicht weit vom Festspielhaus, ganz oben auf dem "Grünen Hügel", gibt es einen schönen Waldwanderweg zum "Siegesturm", von dem man einen herrlichen Ausblick über Bayreuthhat. Wieder zurück kann man in der Traditionsgaststätte "Bürgerreuth" einkehren oder auf der Wiese davor zum Picknick weiter den Ausblick genießen. Im Winter eignet sich die Wiese übrigens wudnerbar zum Schlittenfahren.