Der Tierpark Röhrensee wurde am 27. März als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die Ehrung fand im Rahmen des Sonderwettbewerbs "Soziale Natur - Natur für alle" statt. Sie richtet sich an vorbildliche Projekte, die mit ihren Aktivitäten auf die Chancen aufmerksam machen, die Natur und biologische Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt bieten.

"Der Tierpark zeigt die Diversität von Tieren und Pflanzen auf der Erde und macht sie in ihrer Formenvielfalt für Besucher aller Bevölkerungsgruppen erlebbar", lobt die UN-Dekade auf ihrer Website.


Ein Ausflugsziel für alle soziale Schichten

Nach Angaben der Stadt werden im Tierpark über 300 Tiere aus 36 Arten in naturnahen Gehegen gehalten, umgeben von der passenden Flora ihrer natürlichen Lebensräume. Anhand von Schildern, QR-Codes und der Internetseite des Tierparks könnten sich Besucher über die Tiere und Pflanzen informieren. Abgesehen davon böten weitere Einrichtungen wie Spielplatz, Kahnverleih und Gastronomie eine attraktive Kontaktmöglichkeit für Menschen aller sozialer Schichten - und das bei freiem Eintritt.

Mit der Auszeichnung belohnt die Jury des UN-Dekade-Wettbewerbs die Bemühungen der Stadt, ein Zeichen für das Engagement an der Schnittstelle von Natur und sozialen Fragen in Deutschland zu setzen.


Über die UN-Dekade

Die Jahre 2011 bis 2020 wurden von den Vereinten Nationen als UN-Dekade für die biologische Vielfalt ausgerufen. Damit will die Staatengemeinschaft auf den kontinuierlichen Rückgang an Biodiversität in vielen Ländern der Erde aufmerksam machen.

Bei ihren Wettbewerben zeichnet die UN-Dekade Projekte aus, die sich "in besonderer Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen". Diese Beispiele sollen als Vorbild dienen, Menschen sensibilisieren und dazu anregen, selbst für die Natur aktiv zu werden.