Gegen kurz nach 16 Uhr alarmierte die Leitstelle Bayreuth die Abteilungen Ständige Wache und Aichig der Feuerwehr Bayreuth mit dem Stichwort "Verkehrsunfall, Person eingeklemmt" auf die B22 zwischen Aichig und Neunkirchen. Eine erste Erkundung der Feuerwehrkräfte ergab, dass keine der betroffenen Personen mehr in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war. Sie wurden vom Rettungsdienst, der mit einem Rettungshubschrauber, zwei Rettungswägen und einem Krankentransportwagen an die Einsatzstelle geeilt war, versorgt.

Nach ersten Erkenntnissen wurden bei dem Unfall eine Person mittelschwer und eine Person schwer verletzt. Beide wurden mit Rettungswägen ins Krankenhaus verbracht. In einem der Unfallfahrzeuge befanden sich zudem zwei Hunde, die den Aufprall, dem ersten Anschein nach, wohl den Umständen entsprechend gut überstanden haben. Zur Sicherheit werden sie aber wohl noch von einem Tierarzt untersucht werden. Die angerückten Feuerwehrkräfte stellten den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher, klemmten die Batterien der beteiligten Fahrzeuge ab und banden auslaufende Betriebsstoffe. Nachdem die Fahrzeuge auf Abschlepper verladen wurden, wurde die Fahrbahn noch gereinigt und im Anschluss der Polizei übergeben.

Im Einsatz waren 16 Kräfte der Feuerwehr Bayreuth mit fünf Fahrzeugen. Die Fahrbahn war in beiden Richtungen für gut eineinhalb Stunden voll gesperrt. pol/tos