Gegen 9.30 Uhr fiel am Montag den Verkehrspolizisten ein Wagen aus dem Zulassungsbereich Biberach in Baden-Württemberg auf. Am Parkplatz Streitau erfolgte die eingehende Kontrolle der beiden Männer. Hierbei stellten die Polizisten eine Tüte mit einer größeren Menge weißen Pulvers sicher.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass es sich hierbei um Betäubungsmittel handelt. Auch eine kleinere Menge Marihuana kam noch zum Vorschein. Noch vor Ort klickten bei den beiden die Handschellen. Der blaue BMW der Festgenommenen wurde zur eingehenden Untersuchung abgeschleppt. Die weiteren Ermittlungsmaßnahmen übernahm das Rauschgiftkommissariat der Bayreuther Kripo.

Über 900 Gramm Amphetamin sicher gestellt

Wie sich bei den folgenden Maßnahmen herausstellte, wies nach Auskunft der Polizei sich der 26-Jährige Fahrer mit den Papieren eines anderen aus und unterzeichnete zunächst auch sämtliche Protokolle mit dem falschen Namen. Die Ermittler kamen aber schnell auf seine wahre Identität, sodass er sich jetzt auch noch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und weiterer Straftaten verantworten muss. Bei dem sichergestellten Rauschgift handelt es sich neben einer geringen Menge Marihuana um weit über 900 Gramm Amphetamin.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging gegen die beiden aus dem Landkreis Biberach stammenden Männer am Dienstagnachmittag Haftbefehl wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln. Sie sitzen bereits in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten.