Bei einem schweren Unfall zwischen einem Pkw und einem Lkw sind am Dienstagvormittag drei Personen bei Creußen im Kreis Bayreuth verletzt worden.

Ungebremst und mit hoher Geschwindigkeit fuhr ein Pkw, besetzt mit drei Personen, unter den Auflieger eines vorausfahrenden Sattelzuges. Das meldet die Polizei.
An einer Strecke mit leichter Steigungs zwischen dem Parkplatz Sophienberg und der Ausfahrt Trockau war ein 55-Jähriger mit seinem Sattelzug in Richtung Süden unterwegs. Der nachfolgende Pkw fuhr aus bislang unbekannten Gründen von hinten auf.

Durch die Wucht des Aufpralls verkeilte sich die Front bis zur Windschutzscheibe unter dem Sattelauflieger. So wurde das Fahrzeug über 100 Meter mitgeschleift. Der 43-jährige Fahrer des Pkw erlitt schwerste Verletzungen und kam mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Bayreuth.


Verkehrsbehinderungen auf der A9

Sein 26-jähriger Beifahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Der auf der Rückbank des Pkw schlafende dritte 28-jährige Insasse wurde ebenfalls schwerstverletzt. Er wurde von einem zweiten Rettungshubschrauber nach Amberg geflogen.

Die Autobahn in Richtung Süden war für eine Stunde total gesperrt. Es bildete sich ein Stau von bis zu acht Kilometern. Der Pkw und der mit Getreide beladene Sattelauflieger mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt etwa 20000 Euro. Durch die Bergungsarbeiten war der Verkehr bis in die Nachmittagsstunden beeinträchtigt.