Gleichzeitig wird ein Vier-Gänge-Menü des Sterne-Fernsehkochs serviert. Besser geht's nicht. Dass es Alexander Herrmann und sein Team drauf haben, stellen sie heuer zum dritten Mal un ter Beweis. 2010 und 2011 hat Palazzo in Nürnberg alle Besucherrekorde geschlagen und wurde zum erfolgreichsten Palazzo-Gourmet-Theater in Europa. Für heuer hofft man auf eine ähnliche Resonanz.

Beim Premieren-Dinner im Schein unzähliger Kerzen traf man auch auf zahlreiche Promis. Der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann vergnügte sich mit Gattin Gerswid ebenso wie Trainer und Spieler des 1. FC Nürnberg sowie Moderator und Schauspieler Pierre Geisensetter.

Das diesjährige Programm ist mehr als das Aneinanderreihen verschiedener Showacts, verbunden mit Akrobatik und Comedy.
Erzählt wird die Geschichte von Graf Voronin, ein liebenswerter, trauriger Vampir, der zu einem Ball einlädt. Das Palazzo-Publikum darf mitfeiern, was der eine oder andere Gast leibhaftig erleben konnte. Seine rauschende Ballnacht ist jedoch zeitlich begrenzt, dann verfällt der Graf wieder in einen totenähnlichen Schlaf. Bevor es jedoch soweit ist, wählt er sich seine Königin der Nacht. Zusammen entführen sie die Palazzo-Gäste in eine Welt voller Eleganz und Fantasie. Dazu tragen internationale Artisten mit Akrobatik, Slapstick, Jonglage und Illusion bei.

Kulinarisch zeigt Alexander Herrmann wie kontrastreich und edel fränkische Küche sein kann: Vorspeisen-Tapas bestehend aus gebeizten Schweinelendchen, Lachs und Riesengarnele, fränkisch angerichtet in Schwarzbier-Balsamico, Meerrettich-Gurken oder Blausud. Hähnchen süß-sauer gibt es nicht nur asiatisch, sondern bei Alexander Herrmann eben auch à la Franken. Verschiedene Kalbfleischvarianten mit heller und dunkler Soße bilden den Hauptgang. Der Abschluss - ein süßes Viererlei von Pralineneis, Schokozimtmousse, Aprikosentörtchen und Mandeln mit Vanillesauce. Die Show samt Menü dauert fast vier Stunden. Alles in allem ein sehr vergnüglicher, kurzweiliger Abend, den man sich nicht entgehen lassen sollte.