Am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr kam auf der Staatsstraße zwischen Weidenberg und Bayreuth, Höhe Abzweigung nach Döhlau, ein 39-Jähriger mit seinem Auto auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern, nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb dort auf dem Dach liegen. Das berichtet die Polizei.

Ein nachfolgender Krankenwagen hielt an und die beiden Sanitäter eilten dem Verunglückten zur Hilfe. In der Zwischenzeit kam ein weiterer Wagen, den eine 21-Jährige fuhr ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab.

Ein LKW eines 32 -Jährigen kam daraufhin ebenfalls ins Rutschen, streifte das Auto der jungen Frau und den Rettungswagen, in der sich eine Patientin auf dem Weg ins Krankenhaus nach Bayreuth befand.

Bei dem Unfallgeschehen wurden drei Menschen leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus. Der Sachschaden beträgt insgesamt ca. 50.000 Euro.

Die Staatsstraße war für fast drei Stunden gesperrt und die Verkehrsregelung wurde von der Feuerwehr übernommen. Unfallursache ist wieder mal die nicht angepasste Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen.