Wegen bandenmäßigen Diebstahls muss sich eine vierköpfige Familie aus Schwarzenbach am Wald demnächst vor Gericht verantworten. Polizeibeamte überführten die aus Osteuropa Stammenden am Dienstag des Ladendiebstahls und entdeckten bei der Wohnungsdurchsuchung weiteres mögliches Diebesgut im Wert von mehreren tausend Euro.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich offenbar der 37-jährige Familienvater zusammen mit seiner 35-jährigen Frau und den beiden 16 und 14 Jahre alten Töchtern am Dienstag auf Diebestour in Helmbrechts gemacht. Im Zuge anderweitiger Ermittlungen überprüften Beamte die vierköpfige Familie am Helmbrechtser Bahnhof. Dabei fielen den Ordnungshütern drei randvolle Einkaufstüten auf, die geschickt hinter Mülleimern versteckt waren und zweifelsfrei der auf den Bus wartenden Familie zugeordnet werden konnten. Der Inhalt der Tüten bestand aus einer Vielzahl neuer Kleidungsstücke und Kosmetika im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Mit Diebesgut gefüllte Einkaufstüten

Außerdem entdeckten die Polizisten bei den Kontrollierten zwei iPhones der neuesten Generation. Da die Familienmitglieder weder für die randvoll gefüllten Einkaufstüten, noch für die hochwertigen Mobiltelefone Eigentumsnachweise vorlegen konnten, führten die Polizisten auf Anordnung der Hofer Staatsanwaltschaft auch eine Wohnungsdurchsuchung bei der Familie durch. Dabei entdeckten die Ermittler weitere Waren im Wert von rund 4.000 Euro, die ebenfalls als Diebesgut in Frage kommen und von den Beamten sichergestellt wurden. Das Fachkommissariat für Eigentumsdelikte der Kripo Hof hat nun die Ermittlungen hinsichtlich Bandendiebstahls aufgenommen.