Kurz vor 02.00 Uhr ergab der Atemalkoholtest bei einem 44-jährigen Pkw-Fahrer aus dem östlichen Landkreis Bayreuth annähernd 0,70 Promille. Der Mann, der in Christian-Ritter-von-Popp-Str. angehalten worden war, musste sein Fahrzeug abstellen und durfte nicht mehr weiterfahren. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit, teilt die Polizei mit.

Gegen 07.00 Uhr fiel einer Streife in der Justus-Liebig-Str. ein Radfahrer auf, weil er in leichten Schlangenlinien fuhr. Grund für die unsichere Fahrweise dürfte die Alkoholisierung gewesen sein. Der Atemalkoholtest bei dem 51-jährigen Bayreuther ergab nämlich über 2,1 Promille. Gegen den Mann wird nun wegen eines Vergehens der Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Um 18.30 Uhr teilte eine besorgte Bürgerin mit, dass ihr eine Autofahrerin aufgefallen sei, die mit ihrem Pkw in der Meyernberger Str. mehrmals gegen Bordsteine gestoßen wäre. Die Pkw-Lenkerin, eine 61-jährige Bayreutherin konnte kurze Zeit nach der Mitteilung durch eine Polizeistreife angehalten und kontrolliert werden. Dabei stellte sich heraus, dass die Frau so stark alkoholisiert war, dass sie nicht einmal mehr dazu in der Lage war, einen Alkotest durchzuführen. Eine Blutentnahmen, die Sicherstellung des Führerscheins und ein Verbot der Weiterfahrt waren die Folge.