Hochzeit in einem hochgeschlossenen schwarzen Brautkleid? Heute kaum vorstellbar und doch vor 100 Jahren die übliche Bekleidung der Braut. Das zeigt eine Fotoausstellung des Gemeindearchivs Gundelsheim, zusammengestellt von Maria Köppl, Archivpflegerin der Gemeinde.

Mehr als 200 Fotos von Brautpaaren und ihren Hochzeitsgesellschaften, von Kommunionkindern sowie Braut- und Blumenkindern aus Gundelsheim verdeutlichen den Wandel der Mode von 1900 bis heute.

An den Fotos sind gerade auch die gesellschaftlichen Veränderungen für die Rolle der Frau ablesbar - von der verschüchtert blickenden jungen Frau bis zur selbstbewussten Partnerin des Ehemanns war es ein langer Weg.
Die Kommunionmode orientierte sich meist an der Kleidung der Erwachsenen und durchlief einen ähnlichen Wandel wie die Brautmode. Die Ausstellung (bis 25. Mai) enthält zudem einige Fotos zum lokalen Hochzeitsbrauchtum und Beispiele für Kommunionandenken in Form von Wandbildern.

Die Ausstellung im Kulturraum Gundelsheim (Karmelitenstraße 11) ist geöffnet samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr und während der Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung.