Die VHS-Land startet mit einem fast 90-seitigen Programm ins neue Semester, welches Ende Januar beginnt. Allerdings gibt es dieses Mal nicht nur einige neue Kurse, sondern auch eine ganze Reihe grundsätzlicher Änderungen. "Wohl eine der wichtigsten Neuheiten ist die Senkung der Mindestteilnehmerzahl von zwölf auf acht Personen. Damit können wir künftig nun auch in den Gemeindeteilen individuellere Kurse anbieten", freut sich Geschäftsstellenleiter Joachim Schön.

Gleichzeitig habe man das Reiseprogramm aufgrund von geringer Resonanz reduziert. So wird es dieses Semester beispielsweise nur zwei mehrtägige Studienreisen geben. Dafür aber etliche Tagesfahrten wie unter anderem nach Stuttgart ins Haus der Geschichte zur Sonderausstellung über den RAF-Terror.

Gebühren steigen etwas

Im laufenden Semester wird ferner die Geschäftsstelle um 1,5 Stellen erweitert. "Alle diese wichtigen Neuerungen haben leider Auswirkungen auf die Gebühren. So erhöhen wir erstmals seit 2004 unsere Kursbeiträge", erläutert Schön. Pro Unterrichtseinheit fallen damit ab sofort zwei Euro anstelle von 1,80 Euro an.

Inhaltlich hingegen zieht sich das Thema "Achtsamkeit" wie ein roter Faden durch das gesamte Kursangebot. So gibt es beispielsweise zahlreiche Angebote zur Gewaltprävention. In Rollenspielen lernen unter anderem Kinder, Streitsituationen aus dem Weg zu gehen und Konflikte zu bewältigen. Erstmals bietet die VHS-Land auch einen speziellen Kurs zur Gewaltprävention für Hörgeschädigte an. "Darüberhinaus zeigen wir im Seminar, wie man Hunden auf der Straße idealerweise begegnet und wie man sich dabei richtig verhält", zählt Schön auf.
Unter das Thema Achtsamkeit fielen zudem Kursangebote zur Selbstverteidigung für Kinder und Taekwondo oder ein Vortrag über Stressbewältigung.

Motorsägen für Frauen

Erweiterung finden die Yoga-Kurse. So bietet die VHS-Land nicht nur ein Männeryoga an, sondern führt ein ins tibetische Heil-Yoga. Fortgesetzt werden im neuen Semester auch die beliebten Motorsägekurse. Sie werden diesmal sogar um einen reinen Frauenkurs erweitert.

In Kooperation mit der Universität Würzburg können Interessierte einen renommierten Vortrag des Kunsthistorikers Stefan Kummer über die Würzburger Residenz online erleben. Nicht entgehen lassen sollte man sich die Künstlerführung nach Hallstadt zum internationalen Bildhauersymposium Mitte Juli. Hier können Kursteilnehmer den Bildhauern bei der Arbeit über die Schulter schauen oder mit ihnen ins Gespräch kommen, während sie die zwölf Großfiguren aus Sandstein kreieren, die dann entlang des Mains aufgestellt werden. Die Führung selbst übernimmt der Bildhauer Albrecht Volk.

Etwas für die Ohren

"Erstmals in diesem Semester kann man sich zudem bei der Erstellung einer Art klingenden, bayerischen Landkarte beteiligen", berichtet der VHS-Geschäftsführer. In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk und der Stiftung Zuhören werden bayernweit Hör-Pfade erstellt. Dabei können Kursteilnehmer selbst zum "Hörfunkredakteur" werden und kleine Audiobeiträge über bedeutende Orte in Bayern, Denkmäler oder Naturplätze erstellen.

Neues Heft Das aktuelle Programmheft ist derzeit in allen VHS-Außenstellen, der Geschäftsstelle in Bamberg in der Kaimsgasse sowie bei bekannten Ausgabeorten wie der Sparkasse und den VR-Banken erhältlich.

Anmelden Die Anmeldungen sind online über www.vhs-bamberg-land.de oder über das vorgedruckte Formular im Programmheft möglich. Sie werden aber auch persönlich bei den Außenstellen und der Geschäftsstelle entgegen genommen. HaR