Etwa 170.000 Euro Schaden, zwei leichtverletzte Fahrer und eine stundenlange Vollsperrung der Fahrbahn in Richtung Nürnberg ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstagmittag auf der A73 ereignete.

Kurz nach der Anschlussstelle Buttenheim war ein Lastwagen bereits am Vormittag auf dem Seitenstreifen in Fahrtrichtung Nürnberg liegen geblieben und blockierte teilweise die rechte Spur, wodurch es zu einem Rückstau kam.

Als er gegen 12.20 Uhr auf das Stauende zufuhr, verringerte deshalb ein 46-jähriger Sattelzugfahrer seine Geschwindigkeit. Ein nachfolgender 25-jähriger Lkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und krachte nach einer Notbremsung mit seinem nicht voll beladenen 40-Tonner auf den Auflieger des Lkw des 46-Jährigen.

Link zur Bildergalerie: Bilder vom Einsatz auf der A73

Bei dem Auffahrunfall verletzten sich beide Fahrer leicht. Sie wurden vorsorglich ins Klinikum Forchheim gebracht. An der Sattelzugmaschine des Verursachers entstand Totalschaden, der Auflieger mit hochwertigen Fernsehgeräten beladen, wurde zusammengestaucht, was die weitere Bergung schwierig machte, so die Auskunft der Verkehrspolizei Bamberg. Der unbeladene Sattelauflieger des 46-Jährigen wurde völlig demoliert.


Stau über zehn Kilometer

Einsatzkräfte sperrten wegen der komplizierten Bergungsarbeiten die Fahrbahn Richtung Nürnberg komplett. Der Verkehr wurde bereits an der Ausfahrt Hirschaid ausgeleitet. Es kam dadurch zu erheblichen Rückstaus, die sich zeitweise über zehn Kilometer hinzogen. Die Arbeiten dauerten an, die Sperrung der Autobahn wurde erst gegen 16.15 Uhr - nach rund vier Stunden - aufgehoben.

Neben der Verkehrspolizei und dem Bayerischen Roten Kreuz war auch die Autobahnmeisterei vor Ort. Die Feuerwehr Buttenheim half bei den Aufräumarbeiten mit rund 30 Mann. sem