Freitag

Hallstadt

In 80 Sand-Bildern um die Welt
Die talentierte Sandmalerin Irina Titova reist in ihrer neuen Show gemeinsam mit dem Publikum frei nach Jules Verne "In 80 Bildern um die Welt". Am morgigen Freitag, 13. April, um 20 Uhr ist sie zu Gast im Kulturboden in Hallstadt. Die russische Künstlerin gehört zur absoluten Königsklasse der Sandkunst, die Bezeichnung "Queen of Sand" trifft es ziemlich genau! Es ist atemberaubend, in welcher Geschwindigkeit und mit welcher faszinierenden Leichtigkeit sie Bilder entstehen und wieder vergehen lässt, um gleich darauf Neues zu erschaffen. Eine untergeleuchtete Glasplatte, eine große Leinwand und Sand - das ist alles, was die junge Russin benötigt, um bewegende Geschichten zu erzählen, die unter die Haut gehen. In "Sandsation" lädt Titova zu einer nostalgischen Erdumrundung ein, immer humorvoll und mit einem Augenzwinkern. Wir erleben Abenteuer, besuchen Wahrzeichen, Weltwunder und Traumwelten, die aus Millionen von tanzenden Sandkörnern zum Leben erwachen. Der fließende Animationseffekt symbolisiert die Schönheit der Vergänglichkeit, die Magie und Einzigartigkeit eines jeden Moments. Für den besonderen Rahmen werden Irinas sagenhafte Sandbilder von dem gefragten Synchronsprecher Joachim Kerzel als Erzähler begleitet. Karten im Vorverkauf gibt es unter der Tickethotline 0951/23837.

Bamberg

Die "Chicolores" heizen ein
Präsentiert von Radio Bamberg lädt die Band "Chicolores" am morgigen Freitag ab 21.30 Uhr im Live-Club in der Oberen Sandstraße zu einer musikalischen Zeitreise in die 80er, 90er und 2000er Jahre ein. Mit ihrer extrem tanzbaren Mélange aus Dance, House, Ska, Hip Hop und Discohymnen verwandelten die Chicos bereits in den letzten drei Jahren den ausverkauften Live-Club in einen brodelnden Dancefloor. Auch diesmal erwarten die Besucher jede Menge fette Bässe, dicke Beats und messerscharfe Bläsersätze.Wer auf Bruno Mars, Daft Punk, Black Eyed Peas, Jan Delay, Seeed sowie die Fantastischen Vier steht, ist bei der achtköpfigen Kapelle aus der Fränkischen Schweiz goldrichtig.

Samstag:

Reckendorf

Frankensima gibt sich die Ehre
Mit seinen spaßigen Couplets und Liedern ist der Frankensima (und ehemalige Bayern-1-Barde) Philipp Simon Goletz gern gehörter Gast auf den Schlager- und Volksmusikwellen des Bayerischen Rundfunks, und mit seinen verqueren Geschichten, Stilblüten und Versen hat der funk- und fernsehbekannte Frankenwürfelträger aus dem Kulmbacher Land sich nicht nur bei Fastnacht in Franken, sondern auch in rheinischen Karnevalshochburgen in mehr als zwanzig Jahren einen geschätzten Namen erworben. Naturgemäß gilt das verbale Interesse des gebürtigen Oberfranken vielfach gutem Essen und Trinken, namentlich dem Bier, was sich aber in seinem Programm nicht zum Nachteil erweist, denn mit seinen Parodien und Stimmenimitationen gibt der Frankensima speziell alltäglichen Themen und Begriffen neue Bedeutungen, welche das Publikum mit Begeisterung vereinnahmt - den Zwerchfellmuskelkater am nächsten Morgen inbegriffen. Am Samstag, 14. April, gastiert er um 20 Uhr im Haus der Kultur in Reckendorf.

Bamberg

Kurt Schwitters trifft Karl Valentin
Kurt Schwitters trifft Karl Valentin: In Wahrheit sind sie sich ja nicht begegnet. Aber nun prallen die zwei Großmeister des abgründigen Humors und der hintersinnigen Blödeleien aufeinander. Hapeschepüsch trifft Wrdlbrmpfd! Der Schauspieler Carl Herbert Braun (Foto) kommt aus Köln ins Bamberger Brentano-Theater und fordert Martin Neubauer zu einer aberwitzigen Konfrontation heraus. Skurriler geht's kaum. Plätze für die Aufführungen am morgigen Freitag, 13. April, sowie am Samstag, 14. April, jeweils um 20 Uhr, gibt es unter Telefon 0951/54528.

Bamberg

"Kama-Quartet" im Jazzkeller
Nach drei regulären Studioalben und einer Live-Vinyl-LP veröffentlichte das "Kama-Quartet" (ehem. Katharina-Maschmeyer-Quartet) im September 2016 erstmalig ein Tribute-Album. Zu hören gibt es neben neuen Kompositionen eine Neuinterpretation von John Coltranes legendärer Suite "A Love Supreme". Als Gast für die Produktion konnte das Quartett den indonesischen Percussionisten Nippy Noya gewinnen. Er hat bereits in den 70er Jahren den Sound des europäischen Jazz Rocks mitgestaltet und spielte mit Jazzmusikern wie John McLaughlin, Stan Getz und Billy Cobham. Mit dem erfrischend andersartigen groovigen Stilmix aus Modern Jazz mit Funk- und Rockeinflüssen und akustischen Parts hat sich das "Kama-Quartet" mittlerweile einen Namen gemacht. Neben Nippy Noya stehen Katharina Maschmeyer (sax), Nils Pollheide (git), Philipp Rüttgers (p) und Jens Otto (dr) am Samstag um 21 Uhr auf der Bühne des Jazzkellers.

Sonntag:

Bamberg

"Frühvollendet" im Audimax
Sie sind in ihrer Kunst bereits in jungen Jahren zu absoluter Meisterschaft gelangt: Schubert, Mozart und Mendelssohn. Vereint unter dem Motto "Frühvollendet" widmet sich das Kammerorchester der Universität Bamberg unter der Leitung von Wilhelm Schmidts zum Semestereröffnungskonzert der ersten Schaffensphase der drei Komponisten. Das Konzert findet am Sonntag, 15. April, um 18 Uhr im Audimax der Universität in der Feldkirchenstraße 21 statt. Das Programm hält kühne und jugendliche Werke bereit, zum Beispiel Franz Schuberts "Ouvertüre im italienischen Stil" oder die sogenannte "Posthorn-Serenade" KV 320 von Wolfgang Amadeus Mozart. Karten sind am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik und an der Abendkasse erhältlich.

Hallstadt

Edgar Wallace in Hallstadt
Inspektor Larry Holt von Scotland Yard glaubt nicht mehr an einen Unfall, als in London zum wiederholten Male ein Toter aus der Themse gefischt wird. Bei den Opfern handelt es sich stets um wohlhabende und alleinstehende Herren aus Übersee - und alle waren mit einer horrenden Summe bei der Greenwich-Agentur versichert. Ein Zufall? Wohl kaum! Holt vermutet, dass "Die Toten Augen von London" - eine Verbrecherbande blinder Hausierer - wieder aktiv sind ... Die raffinierte Theateradaption in bester Edgar-Wallace-Manier ist gespickt mit schnellen Schnitten, jeder Menge Orts- und Rollenwechseln und Slapstickeinlagen. Zwischen Mörder- und Rätselraten kommen hier Krimi-Fans voll auf ihre Kosten. Im Kulturboden in Hallstadt spielt am kommenden Sonntag um 19.30 Uhr das Ensemble der Komödie vom Altstadtmarkt aus Braunschweig.