Im voll besetzten Sportheim war der Teufel los beim Weiberfasching des Foßenachtstammtischs.

Originell kostümiert genossen die Frauen in ausgelassener Stimmung Büttenreden und Sketche. Auf dem Höhepunkt war die Stimmung beim Auftritt der Männerballetts aus Schäätz und Zapfendorf. Sie tanzten mit sehr viel Energie und vielen Hebefiguren.

Elegant dagegen war der Auftritt der Tanzsportabteilung der SpVgg Rattelsdorf mit ihrer Trainerin Melanie Hoffmann. Bei der fetzigen Musik von Harald Pechmann und Werner Popp hielt es die Frauen nicht lange auf ihren Plätzen, in den Pausen wurde eifrig getanzt. Superstimmung gab es bei der Polonäse. Engel Aloisius (Nicole Held) und sein Begleitschutzengel (Julia Heisig) machten den Anfang mit viel Halleluja und Streiflichtern auf die örtliche Politik. Für den göttlichen Auftrag, einen Brief nach Abich zu transportieren, brauchten sie Unterstützung. Da war Susi aus Abich gleich zur Stelle. Die beiden meinten "Rattelsdorf ist doch der Himmel auf Erden".

Arztbesuche wurden häufiger glossiert. Da gab es bei Schwierigkeiten sogar eine neue Ehefrau auf Rezept. Bei der Seniorenkontaktbörse in der örtlichen Arztpraxis hatte eine 85-jährige Oma ihren neuen Ehemann kennen gelernt und sprach davon, dass man den Hochzeitstisch in der Apotheke mache.

Schwarze Witwen

Obwohl Männer an diesem Abend nicht erwünscht waren, stand das angeblich starke Geschlecht sehr häufig im Mittelpunkt. Bei der Problembewältigungstherapie - die nur funktioniert, wenn man anschließend singt - gab es erfreulicherweise drei von ihnen, die mitsingen konnten. Sie konnten sich gleich danach über die vier trauernden Witwen (Sonja Horcher, Sabrina Imhof, Gaby Pechmann, Christine Müller) freuen, die singend mitteilten, wie sie ihre Ehemänner auf makabre Weise um die Ecke gebracht hatten - aber jetzt in tiefer Trauer versanken.

Einziger männlicher Büttenredner war Michael Müller aus Breitengüßbach. Der Hausmann hatte gründlich das Kochbuch gelesen und den Teig in der Springform auf die mittlere Schiene gestellt. Nahe beim Bahnhof liegt seine Wohnung: Dann kam der ICE und zack die Springform war weg.

Bei der Maskenprämierung. gewannen unterstützt vom frenetischen Beifall der Närrinnen der Papagei, drei Flamingos und der Pilz.