Strahlte bis 17 Uhr verbreitet die Sonne bei angenehmen 22 Grad, zog kurze Zeit später von Westen eine Kaltfront auf, die nicht nur Regen, sondern auch einen Temperatursturz sowie kräftige Sturmböen im Gepäck hatte.

Obwohl noch nicht belaubt, war der Wind für manche Bäume zu viel. Zwischen Oberhaid und Appendorf kippte ein Baum auf die Kreisstraße BA.34 und musste von der Feuerwehr weggeschnitten werden.

Foto: News5/Herse - Bild 1

Foto: News5/Merzbach - Bild 2

Foto: News5/Merzbach - Bild 3

Foto: News5/Herse - Bild 4

Foto: News5/Herse - Bild 5

Foto: News5/Herse - Bild 6

Foto: News5/Herse - Bild 7

Foto: News5/Herse - Bild 8

Foto: News5/Herse - Bild 9

Foto: News5/Herse - Bild 10

Foto: News5/Herse - Bild 11

Foto: News5/Herse - Bild 12

Foto: News5/Herse - Bild 13

Foto: News5/Herse - Bild 14

Foto: News5/Herse - Bild 15

Foto: News5/Merzbach - Bild 16

Foto: News5/Merzbach - Bild 17

Foto: News5/Merzbach - Bild 18

Foto: News5/Merzbach - Bild 19

Foto: News5/Merzbach - Bild 20

Im Bamberger Stadtgebiet stürzte in der Eichendorffstraße eine Birke auf ein geparktes Auto und beschädigte es. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 4000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.So schnell, wie das schlechte Wetter gekommen ist, war es auch wieder verschwunden.

Bereits nach einer halben Stunde war der Spuk vorbei und die Sonne strahlte erneut vom Himmel - wenn auch nur noch bei 13 Grad.