Mit einem knappen 76:75-Erfolg gegen den BC Erfurt ist den Regnitztal Baskets in der 2. Basketball-Regionalliga Nord der erste Heimspielsieg im neuen Jahr gelungen. Und nach diesem Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten (10 Punkte) dürfen die Brose-Talente (8) im Kampf gegen den Abstieg neue Hoffnung schöpfen.
Der Tabellenletzte aus Strullendorf machte es dem Siebten aus Erfurt von Beginn an schwer. Von den erfahrenen Regionalliga-Spielern aus der Thüringer Landeshauptstadt ließen sich Ueberall & Co. nicht beeindrucken und blieben dank gut herausgespielter Aktionen von Nicholas Tischler und Moritz Plescher auf Augenhöhe (22:22). Das Coaching-Duo Kevin Kositz/Andreas Finsinger schickte nun seine Center Nicklaus, Beck und Bulic ins Rennen, die gemeinsam mit Edwardsson und Ueberall für die Punkte sorgten. Bis zur Pause zogen die Brose-Youngster auf 52:43 davon.
Nach der Pause kamen die Erfurter unter der Leitung von Coach Florian Gut stark verbessert aus der Kabine und machten den Regnitztal Baskets an beiden Enden des Feldes Druck. Zwar führten die Gastgeber auch nach 30 Minuten mit 66:54, doch der BC Erfurt gab nicht auf. Die Luft für die Brose-Talente wurde zusehends dünner, denn Erfurt kam tatsächlich noch einmal gefährlich heran. Die letzten zwei Würfe entschieden dann dieses spannende Spiel zugunsten der Regnitztaler, die sich wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sicherten. Am 17. Februar gilt es, beim USC Leipzig nachzulegen. la
Regnitztal Baskets: N. Tischler (23/2 Dreier), Plescher (18/5), Ueberall (7), Edwardsson (7/1), Uysal (6/1). Beck (6), Nicklaus (4), Nowak, Bergmann, Saffer