Zum dritten Mal richtete der SC Kemmern den Maintal-Crosslauf aus. In fünf der insgesamt sechs Wettbewerbe wurden zudem die neuen Titelträger des Leichtathletik-Bezirkes Oberfranken in dieser Disziplin ermittelt. Insgesamt waren über 300 Teilnehmer am Start.
Der abwechslungsreiche, von Rennen zu Rennen tiefer werdende Kurs in den Mainauen verlangte den Teilnehmern alles ab. Die Zuschauer behielten die Läufer auf dem übersichtlichen Kurs stets im Blick und wurden Zeugen spannender Wettbewerbe, bei denen sich nicht nur leistungsorientierte Läufer, sondern auch die ein oder anderen Hobbyläufer mit auf die Strecke wagten. Eröffnet wurden die Wettbewerbe mit der Mittelstrecke der Männer und Frauen über drei große Runden.Insgesamt galt es somit circa 3800 Meter zu absolvieren. Der Favorit Mario Wernsdörfer von der LG Bamberg setzte sich in 12:18 Min. souverän durch und krönte sich zum oberfränkischen Meister. Christian Gründel (TSV 1860 Bad Staffelstein) lief in 12:32 Min. auf den zweiten Platz, Mitfavorit Martin Militzke (TV 1848 Coburg) in 12:49 auf den dritten Rang im Gesamteinlauf.


Fast zeitgleich im Ziel

Etwas spannender wurde es bei den Frauen. So erliefen sich Elvira Flurschütz und Sandra Haderlein (beide SC Kemmern) quasi zeitgleich in 14:20 Min. die ersten beiden Plätze im Rahmen der oberfränkischen Meisterschaft, wurden aber von der außer Konkurrenz startenden Hanna Kraus (LG Bamberg) in 14:18 Min. im Gesamteinlauf auf der letzten Runde noch ausgekontert. Dritte in der Meisterschaftswertung wurde Lisa Zakrotzky (Bayreuther TS) in 15:09 Min. In der Teamwertung waren die Damen des SC Kemmern nicht zu schlagen und verwiesen den TSV 1860 Bad Staffelstein und die LG Forchheim auf die weiteren Plätze auf dem Podium. Bei den Männern gewann die LG Bamberg vor dem TV 1848 Coburg und dem zweiten Team der LG Bamberg.
Anschließend ermittelten die Altersklassen M/W 8 und 9 ihre Titelträger in der Wertung U10. Die jüngsten Schülerläufer absolvierten 1300 Meter (zwei kleine Runden). Schnellstes Mädchen in der U10 war Jana Engelhardt (SV Waizendorf) in 5:25 Min, Sieger bei den Jungen wurde Anton-Kasimir Schulze vom TV 1848 Coburg in 4:48 Min. Weiter ging es mit den Schülern der Altersklassen M/W 10 und 11 in der Wertung U12. Wie beim vorherigen Lauf galt es auch hier 1300 Meter zu absolvieren. Schnellstes Mädchen war Frieda Kupfer (TSV Bad Rodach) in 4:48 Min., während bei den Jungen Simon Nanke (TSV Neunkirchen am Brand) in 4:22 Min. siegreich war.


Anfeuerung für die Bambinis

Ganz ohne Zeitwertung, dafür zum Teil in Begleitung ihrer Eltern, waren im Anschluss die Bambiniläufer (Jahrgänge 2011 und jünger) über eine kleine Runde (650 m) unterwegs und konnten erstmalig Crosslauf-Atmosphäre schnuppern - Anfeuerung wie bei den Großen inklusive.
Die Jugendlichen der Altersklassen U14 und U16 ermittelten über zwei große Runden (2500 m) ihre Meister. Bei den Mädchen siegten in der U14 Anna Barth (LG Bamberg) in 9:41 Min. und in der U16 Tina Klement (LG Fichtelgebirge) in 10:38 Min. Die U14 gewann bei den Jungen Hanno Freiberger (TSV Bad Rodach) in 10:26 Min., in der U16 setzte sich Jakob Häfner (TV 1848 Coburg) klar in 8:51 Min durch.


Kraftraubender Untergrund

Tageshöhepunkt war die Langstrecke der Männer und Frauen über 8800 Meter, bei der es sieben Runden auf dem mittlerweile immer tiefer werdenden und somit kraftraubenden Untergrund zu absolvieren galt. Auch hier wurden die Kemmerner Läuferinnen trotz Doppelstarts ihrer Favoritenrolle gerecht. So gewann Elvira Flurschütz in 35:00 Min. vor ihrer Teamkollegin Sandra Haderlein in 35:04 Min. Dritte wurde mit Sophia Franz (TSV 1860 Bad Staffelstein, 38:32) eine weitere Doppelstarterin. Bei den Männern lief Mario Wernsdörfer bei seinem zweiten Start an diesem Tag in 28:50 Min. einen nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg ein, während die Abstände vom Zweitplatzierten Sven Starklauf (DJK SC Vorra, 1.M35 in 31:15) zum Gesamtdritten Alexander Finsel (TV 1848 Coburg, 31:36/1. M40) schon kleiner ausfielen.
Ohne Konkurrenz gewannen die Kemmerner Damen auch hier die Teamwertung. Spannender war es bei den Männern: Nach Platzaddition setzte sich die TV 1848 Coburg (16 Punkte) vor der DJK SC Vorra (17) und der LG Bamberg (21) durch.
Auch in den Altersklassen gab es einige spannende Finishs um die vorderste Plätze bei den oberfränkischen Titelkämpfen. In der W35 war Judith Heinze (DJK Teutonia Gaustadt) in 40:44 Min. erfolgreich, während in der W40 Manuela Glöckner (TSV Ebermannstadt) in 39:43 Min. siegte. In der M45 lief Marco Sahm (LG Bamberg) in 31:46 Min. auf Platz 1, während in der M50 Oliver Kaufmann vom TSV Weißenbrunn (39:07) siegreich war. Karl Schlichtig (DJK Teutonia Gaustadt) gewann in 38:14 Min. die M 55. Auch in diesem Jahr gelang es der Running-Abteilung des SC Kemmern mit Chef-Organisator und Abteilungsleiter Klaus Geuß, eine perfekt organisierte Veranstaltung mit viel positiver Resonanz auf die Beine zu stellen. ast


Weitere Ergebnisse

Langstrecke (8800 m): Andrea Trunk (DJK SC Vorra/40:58 Min./2.W35), Jessica Vogt (SC Kemmern/41:21/2.W40), Thomas Scholz (DJK SC Vorra/34:12/3.M35), Florian Kühnert (DJK SC Vorra/ 33:24/2.M40), Ingo Bäuerlein (TSV Burgebrach/32:09/2.M45), Christian Schlapp (DJK SC Vorra/33:38/3.M45), Thomas Langer (TSV Scheßlitz/40:29/2.M50), Reinhard Stephan (TSV Scheßlitz/ 40:35/3.M50)
Mittelstrecke (3800 m): Eva Dorsch (LG Bamberg/15:52/1.WJ U18), Martina Eigner-Loch (SC Kemmern/17:42/2.W45), Christine Geuß (SC Kemmern/18:30/2.W50), Sibylle Vogler (SC Kemmern/19:30/1.W70), Jonathan Vogels (LG Bamberg/13:59/1.MJ U18), Linus Ebertsch (LG Bamberg/15:32/3.MJ U18), Christian Camilo Fischer (LG Bamberg/13:35/3.MJ U20), Roland Kraus (SC Kemmern/17:22/1.M60), Günter Stumpf (TSV Scheßlitz/17:35/2.M60), Ulrich Brehm (SC Kemmern/18:27/3.M60), Reinhard Sures (DJK SC Vorra/16:42/3.M65), Kaspar Stappenbacher (DJK SC Vorra/20:12/1.M70), Bodo Fechler (SC Kemmern/22:01/2.M75)
Jugend U14/U16 (2500 m): Julia Barth (LG Bamberg/9:46/2.W U14), Theresa Andersch (LG Bamberg/10:28/3.W U14), Julia Hofgärtner (LG Bamberg/11:04/2.W U16), Lioba Sterzl (LG Bamberg/11:40/3.W U16)
U10 (1300 m): Lena Engelhardt (SV Waizendorf/5:28/2.W U10), Helen Lang (MTV Bamberg/5:36/3.W U10)