Nur zwei Spiele fanden am Wochenende in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken statt, die anderen fielen witterungsbedingt aus. Der Tabellenführer FC Eintracht Bamberg und der SV Merkendorf trennten sich in einer torreichen Partie auf dem Kunstrasenplatz im Sportpark Eintracht 5:5. Die SpVgg Lettenreuth (10.) bezog beim TSV Mönchröden (6.) eine 1:3-Niederlage.

FC Eintracht Bamberg -
SV Merkendorf 5:5

Fußballwetter sieht anders aus - doch trotz ungemütlicher Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt war den fast 200 Zuschauern dank einer hochklassigen, spannenden und torreichen Bezirksliga-Partie am Ende richtig warm geworden. Grund zur Zufriedenheit hatten schließlich alle: Auf Bamberger Seite hatte die blutjunge, mit fünf A-Junioren besetzte Truppe zweimal einen Zwei-Tore-Rückstand wettgemacht und noch einen Punkt geholt. Und die Gäste hatten das geschafft, was bisher nur dem TSV Schammelsdorf gelungen war: beim Spitzenreiter zu punkten.
Der FCE begann druckvoll - was schon nach 14 Minuten belohnt wurde. Nach einer herrlichen Kombination brachte U19-Akteur Robin Renner sein Team in Front. Doch dann zeigte der tiefstehende SVM, wie man die individuelle Überlegenheit und Unbekümmertheit des Gegners mit einer gehörigen Portion Erfahrung kompensiert. Nach zwei blitzsauberen Kontern lagen die Gäste keine sechs Minuten später plötzlich in Front. Und als Marc Dürbeck dann zum 1:3 nachlegte, schwante den zahlreichen FCE-Anhängern nichts Gutes. Doch der Spitzenreiter, dem studien- und verletzungsbedingt zwölf Spieler fehlten, zeigte Kämpferherz und glich bis zur Pause aus.
Nach dem Seitenwechsel erlebten die Zuschauer dasselbe Schauspiel noch einmal: Merkendorf erhöhte nach einem Patzer von FCE-Schlussmann Fabian Dellermann und einem tollen Spielzug auf 5:3. Der FCE schlug im Gegenzug und per Handelfmeter zurück. Am Ende durfte der SVM noch froh sein, dass Lukas Schmittschmitt nicht noch der Siegtreffer gelang.
FCE-Trainer Michael Hutzler zollte seinem Team ein "großes Kompliment. Wir sind zweimal zurückgekommen, haben 90 Minuten Gas gegeben - und die Jugendspieler haben sich in der Kürze der Zeit gut integriert." SVM-Trainer Stefan Essig ärgerte sich über "unsere fehlende Cleverness nach den beiden Führungen. Ansonsten nehmen wir den Punkt gerne mit." agr
FC Eintracht Bamberg: Dellermann - Popp, Ott, Schmitt, Wich (56. Kollmer), Linz, Hofmann, Duemig, Renner (87. Schmeußer), Schmittschmitt, Nögel / SV Merkendorf: Menze - Seifert, Rosenberger, Scharf, Herrmann, Schulz, Martin, Arneth (70. Seger), Dürbeck, Ultsch, Rausch / SR: Do Adro (Kulmbach) / Zuschauer: 191 / Tore: 1:0 Renner (14.), 1:1 Dürbeck (16.), 1:2 Martin (20.), 1:3 Dürbeck (26.), 2:3 Popp (32.), 3:3 Schmittschmitt (39.), 3:4 Scharf (59.), 3:5 Arneth (67.), 4:5 Schmitt (69.), 5:5 Schmittschmitt (78., Handelfmeter) / Gelb-Rote Karte: Popp (86.)