In ihrem ersten Auswärtsspiel in der Landesliga Nordost gastieren die Fußballer des SV Memmelsdorf am Mittwoch (18.30 Uhr) beim ATSV Erlangen. Die Heimmannschaft gewann ihr erstes Auswärtsspiel beim ASV Veitsbronn-Siegelsdorf mit 2:0. Ebenso besiegten die Memmelsdorfer den VfL Frohnlach, es treffen also zwei erfolgreiche Teams aufeinander.
Vignon Amegon traf in der 77. Min. zum 1:0 für die Erlanger beim ASV Veitsbronn-Siegelsdorf, ehe Stephan Schreiber in der 90. Min. einen Konter zum 0:2 abschloss. Auch der SV Memmelsdorf machte auf sich aufmerksam und bezwang den Bayernligaabsteiger VfL Frohnlach mit 2:0. Die Jungs aus der Schmittenau hinterließen in dieser Begegnung einen starken Eindruck und gewannen hochverdient. Christopher Sowinski brachte seine Farben in der 17. Min. in Führung, ehe Neuzugang und Youngster Deniz Yilmaz in der 73. Min. den Deckel draufmachte.
Wenn es in diesem Spiel etwas zu bemängeln geben sollte, dann die Torchancenverwertung der Mannschaft von Trainer Rolf Vitzthum. Da muss sich der SVM bereits in Erlangen steigern, wenn er beim ATSV punkten möchte. Die Truppe von Trainer Shqipran Skeraj verzeichnete zwar in der Wechselperiode acht Abgänge, konnte diese aber mit acht Neuzugängen auffangen und den Kader in der Qualität verbessern. Zwei Regionalligaspieler schlossen sich dem ATSV an. Von der SpVgg Greuther Fürth II kam Kevin Guerra und von der SpVgg Bayreuth Sebastian Glasner. So wartet eine starke Mannschaft auf die Mannen um SVM-Coach Vitzthum. In diesem Spiel wird mit Sicherheit das Tempo hoch sein, denn der Gewinner darf von einem optimalen Saisonstart sprechen und wird sich erst einmal in der Tabelle oben festsetzen. Beide Teams blieben im ersten Spiel ohne Gegentor und sind taktisch hervorragend geschult. Der ATSV Erlangen gehörte letzte Saison zu den besten Heimmannschaften der Liga, was die Aufgabe für die Memmelsdorfer natürlich nicht einfacher macht. Die Zuschauer dürfen sich auf ein temporeiches und spannendes Spiel freuen.
SV Memmelsdorf: Jensch, Horcher - Koch, Saal, Schwarm, Kamm, Wernsdörfer, Griebel, Seifert, Hummel, Sowinski, Nikiforow, Yilmaz, Hörnes