42 Kilometer musste der Triathlet Christian Schwab vom SC Memmelsdorf beim abschließenden Marathon in Kalmar, Schweden, nach reinem Zeitgefühl laufen. Er vergaß seine Uhr beim Wechsel vom Rad auf die Laufschuhe. Trotzdem kam er als Zweiter seiner Altersklasse ins Ziel - und qualifizierte sich damit für die Weltmeisterschaft auf Hawaii, der Traum jedes Triathleten.

An der südschwedischen Ostküste wurde die 25. Auflage des Triathlons über die Langdistanz ausgetragen. Die kleine Stadt Kalmar begrüßte circa 2300 Triathleten aus 35 Ländern. Diese stellten sich der insgesamt 226 Kilometer langen Strecke.

Weltweites Starterfeld

Der Startschuss fiel um 7 Uhr Ortszeit im Hafen von Kalmar, wo ein eckiger Kurs von 3860 Metern zu schwimmen war. Schwab reihte sich wie erwartet im vorderen Feld ein. Trotzdem blieb er nicht von Schlägen und Abtauchern durch übermotivierte Mitstreiter bewahrt. Er führte die Verfolgergruppe bis zum Schwimmausstieg an und belegte beim Wechsel vom Wasser aufs Rad den neunten Rang mit einer Zeit von 53:16 Minuten.

Nach dem Wechsel ging es über eine sieben Kilometer lange Brücke auf die beliebte Urlaubsinsel Öland. Dort waren 120 Kilometer auf dem Rad zu absolvieren. Im Anschluss wurden weitere 61,5 Kilometer auf dem Festland zurückgelegt. Hier hielt sich Schwab konsequent an seine Wattvorgaben. Nach einer Zeit von 4:53:22 Stunden erreichte der Memmelsdorfer die zweite Wechselzone. Dort ließ er allerdings aus Versehen seine Uhr am Rad hängen, so dass er sich beim Laufen nur auf sein Zeitgefühl verlassen musste. Beim dreifach zu absolvierenden Kurs durch die verwinkelten Gassen in und um Kalmar, wurden die Läufer von mehreren zehntausend enthusiastischen Zuschauern angefeuert.

Zum Ende der zweiten Runde durch die Gassen erfuhr Schwab, dass er nur zwei Minuten hinter dem Zweiten seiner Altersklasse zurücklag, der sein Tempo allerdings bereits deutlich reduzieren musste. Wenige Kilometer später zog er dann an diesem Mitstreiter vorbei und sicherte den zweiten Rang durch konsequente Gehpausen an den Versorgungsstellen ab, wo er genug Energie und Flüssigkeit aufnahm.

Schwab lief nach einem kontrollierten abschließenden Marathon-Lauf, den er in 3:17:58 Stunden absolvierte, völlig erschöpft ins Ziel ein. Das bedeutete eine Gesamtzeit, die er nie für möglich gehalten hätte: Mit 9:10:38 Stunden wuchs er über sich hinaus und sicherte sich den 15. Platz von den etwa 2300 Teilnehmern. Damit belegte er den zweiten Rang in der Altersklasse 45.

Qualifikation für Hawaii

Da der Ironman Kalmar auch als Qualifizierungsrennen für die im Oktober stattfindende Weltmeisterschaft auf Hawaii gewertet wird, sicherte sich der Memmelsdorfer einen der 40 weltweit begehrten Startplätze seiner Altersklasse. Somit werden sich mit Marco Sahm (IFA Nonstop Bamberg) und Christian Schwab (SC 1997 Memmelsdorf) zwei Triathleten aus der Region Bamberg der ultimativen Herausforderung im Triathlonsport stellen.