Schnaid/Rothensand gewann mit 5:1 gegen den ASV Gaustadt (Dritter der A-Klasse 1), Würgau II mit 2:1 nach Verlängerung gegen den TSV Kelbachgrund Kleukheim (13. der Kreisklasse 2) und Buttenheim II mit 3:1 nach Verlängerung gegen den TSC Bamberg (Dritter der A-Klasse 5).

Die drei Verlierer spielen mit dem SV Dörfleins II (Schleuderplatz der Kreisklasse 1, Freilos in der ersten Runde) um einen weiteren freien Platz. Hierbei kommt es zu den Begegnungen ASV Gaustadt - TSV Kleukheim (Samstag, 2. Juni, 15 Uhr, in Wernsdorf) und TSC Bamberg - SV Dörfleins II (Samstag, 2. Juni, 18 Uhr, in Wildensorg). Die Sieger dieser beiden Spiele stehen sich dann in der dritten Runde am Donnerstag, 7. Juni (Fronleichnam), 16 Uhr, im Endspiel gegenüber. Der Ort ist noch offen.

DJK Schnaid/Rothensand - ASV Gaustadt 5:1
Die DJK Schnaid/Rothensand war dem ASV Gaustadt vor 769 Zuschauern in Waizendorf in allen fußballerischen Belangen klar voraus und verließ als verdienter Sieger den Platz. Nach einem beiderseits hektischen Beginn kamen die Schnaider immer besser ins Spiel. Maximilian Ruschig (32. Min.), Patrich Katc (36.) und Matthias Bornhofen (38.) schossen die DJK innerhalb von sechs Minuten mit 3:0 in Führung. Kurz vor dem Wechsel lochte Matthias Beck einen Foulelfmeter zum 4:0 ein. In Halbzeit 2 steigerte sich der ASV und kämpfte trotz des aussichtslosen Rückstandes unentwegt weiter. Nach dem 5:0 in der 72. Min. durch den eingewechselten Steffen Kelle gelang Roman Schneider (77.) für den A-Klassen-Dritten der Ehrentreffer. SR Marcel Schiller (Cortendorf) war der beiderseits fairen Partie ein hervorragender Leiter. Nicht schön waren allerdings die völlig überflüssigen und beleidigenden Sprechchöre der Schnaid/Rothensander Fangruppe gegen den Spielpartner ASV Gaustadt. df
SV Würgau II - TSV Kleukheim n.V. 2:1
Erst in der Verlängerung entschied sich ein spannendes Relegationsspiel vor 568 Zuschauern zwischen dem SVW II und dem TSV Kleukheim. Jens Zipfel markierte in der 5. Min. nach einem Eckball das 1:0 für Kleukheim. Bereits im Gegenzug glich Thomas Will per Kopf aus. Würgau bestimmte die ersten 20 Minuten, danach wurde Kleukheim stärker, Torchancen bleiben aber auf beiden Seiten Mangelware. In der zweiten Hälfte hatte ebenfalls Würgau ein leichtes Übergewicht, konnte aber seine Chancen nicht nutzen. Nach kräfteraubenden 90 Minuten war auch in der Verlängerung das Spiel offen. Thomas Will brachte aber in der ersten Minute des zweiten Verlängerungs-Abschnitts mit einem etwas glücklichen Treffer aus 18 Metern seine Farben in Front. Kleukheim warf nun alles nach vorn, scheiterte aber an Torwart Sebastian Behr oder verfehlte das Ziel knapp. Nachdem auch die Würgauer Konter nichts einbrachten, blieb es am Ende bei einem insgesamt verdienten Sieg der Würgauer Elf, bei der der scheidende Trainer der "Ersten", Ismail Ylmaz, den verhinderten Waldemar Türkon vertrat.

TSC Bamberg - FSV Buttenheim II n.V. 1:3
Der FSV Buttenheim drehte ein robustes Spiel vor 520 Zuschauern auf hohem A-Klassen-Niveau nach 0:1-Rückstand noch um. Die Führung des TSC aus der 60. Min. glich Christian Felbinger per Handelfmeter in der 80. Min. aus. Ab da spielte der TSC nach einer Gelb-Roten Karte zu zehnt. Mit einem verwandelten Foulelfmeter brachte erneut Felbinger den FSV II gleich zu Beginn der Verlängerung in Führung, gleichzeitig sah ein Bamberger Rot. Wenig später folg auch ein Buttenheimer mit Gelb-Rot vom Platz. Als die Türken in der 120. Min. alles nach vorn geworfen hatten, gelang Andreas Jäger mit einem Schuss von der Mittellinie aus das 3:1.