Mit dem Tabellendritten der Fußball-Landesliga Nordost, SC Feucht, empfängt der SV Memmelsdorf am Samstag (15 Uhr) ein Spitzenteam in der Schmittenau. Die von Trainer Rainer Zietsch betreute Elf weist eine beeindruckende Bilanz vor: Zum letzten Mal verloren hat sie am 23. März gegen den VfL Frohnlach. Seitdem marschieren die Mittelfranken schnurstracks in Richtung Relegation für die Bayernliga.
Mit 69 Zählern sind sie nur noch zwei Punkte entfernt von Tabellenplatz 2 und werden alles daran setzen, die dafür benötigten drei Zähler aus Memmelsdorf mitzunehmen. Einen kleinen Dämpfer mussten die Gäste im Nachholspiel gegen den SV Friesen hinnehmen, als sie in einem torlosen Spiel nur einen Zähler verbuchten.


Kleine Formkrise

Dies sollte der Heimelf von Trainer Rolf Vitzthum Hoffnung machen, dass sie durchaus mit einer engagierten Mannschaftsleistung gegen den kommenden Gegner bestehen kann. Für die Memmelsdorfer, die seit einigen Spielen bereits im gesicherten Mittelfeld stehen, gilt es, in den letzten drei Partien der Saison zu zeigen, dass sie das Potenzial für einen Tabellenplatz im oberen Mittelfeld haben. Der SVM steckt zurzeit in einer kleinen Krise, fängt Spiele oft gut an, kann diese Leistung jedoch nicht über 90 Minuten halten. So gehen Partien wie die gegen die SG Quelle Fürth verloren, oder man muss, wie letzte Woche gegen Baiersdorf, mit einem Punkt zufrieden sein. Das aber ist weder der Anspruch, den das Trainergespann an seine Mannschaft hat, noch sind die Spieler selbst mit diesen Ergebnissen zufrieden. Oftmals fehlt im Abschluss jedoch auch das Quäntchen Glück. Nichtsdestotrotz wird der SV Memmelsdorf auch heute wieder alles in die Waagschale werfen, um den ersehnten "Dreier" einzufahren. sm
SV Memmelsdorf: Dörnbrack, Horcher - Nikiforow, Müller, Schwarm, Koch, Kamm, Hummel, Griebel, Wernsdorfer, Ruß, Hörnes, Sowinski, Siric, Schütz, Seifert