Die Regnitztal Baskets streben in der 2. Basketball-Regionalliga Südost weiter dem Titel entgegen: Am 18. Spieltag bezwang der Spitzenreiter die BG Litzendorf souverän mit 80:54 und hat vier Spieltage vor Ende weiterhin drei Siege Vorsprung auf die Verfolger. Mit 16 Siegen und nur einer Niederlage im Rücken ging das Team von Mario Dugandzic, der nach Mark Völkls Aufstieg als Co-Trainer zu Brose Bamberg gemeinsam mit Jugendkoordinator Yassin Idbihi das Regionalliga-Team übernahm, als Favorit in das Nachbarschaftsduell - und wurde dieser Rolle von Beginn an gerecht. BG Litzendorf -Regnitztal Baskets 54:80 Nach ausgeglichenem Start legten die Baskets einen 14:0-Lauf hin und ließen Litzendorf kaum ins Spiel finden, mit 19:5 ging das erste Viertel an den designierten Aufsteiger, der auch bei den Rebounds deutlich die Nase vorn hatte. Daran änderte sich im zweiten Viertel wenig, die enttäuschenden Litzendorfer suchten nach Lösungen im Spielaufbau, weshalb BG-Coach Alexander Sandyk rund vier Minuten vor der Pause beim Stand von 13:32 eine Auszeit nahm.

"Wir haben die erste Halbzeit verschlafen, unsere starken Schützen haben nicht ihren besten Tag erwischt. Als eher klein gewachsenes Team haben wir uns heute sehr schwergetan", zog Sandyk ein enttäuschtes Zwischenfazit. Offensiv zeigte sich der Tabellensiebte anschließend präsenter, beim Stand von 20:41 war das ungleiche Duell aber zur Pause schon fast entschieden.

Talente schalten Gang zurück

Die zweite Hälfte eröffnete die eigentlich gastgebende BG Litzendorf, die aufgrund einer Faschingsveranstaltung nicht in ihrer angestammten Heimspielstätte in Memmelsdorf antreten konnte und daher auf die Strullendorfer Hauptsmoorhalle auswich, spürbar engagierter. Vor allem Topscorer Manuel Rockmann drehte nun auf und erzielte den Großteil seiner 23 Punkte im dritten Viertel. Dabei nutzte das Sandyk-Team die vermehrt auftretenden Unkonzentriertheiten der Regnitztaler und verkürzte den Rückstand auf zwischenzeitlich 14 Punkte.

"Wir haben des Öfteren mit Schwächephasen in unseren Spielen zu kämpfen, daran müssen wir weiter arbeiten. Unsere Spieler sind sehr jung und dürfen Fehler machen, das ist klar. Aber es muss auch eine Entwicklung zu sehen sein", weiß Baskets-Coach Dugandzic um die Schwachstellen seiner Schützlinge.

Mit der Schlusssirene des dritten Viertels vollendete Elias Baggette ein Tempo-dribbling per Korbleger zum 56:40, mit diesem Resultat ging es in die verbleibenden zehn Minuten. Dort zeigte sich der Bamberger Nachwuchs wieder gewohnt souverän, allen voran Mateo Seric - mit 18 Punkten (vier Dreier) erfolgreichster Regnitztaler Scorer - sowie Moritz Plescher ließen den Titelfavoriten schnell auf 70:43 davonziehen und die Schlussphase zu einer besseren Trainingseinheit werden. Diesen Vorsprung gaben die Gäste nicht mehr her und verbuchten einen ungefährdeten 17. Sieg im 18. Saisonspiel. "Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein, wir haben frühzeitig den Grundstein zum Erfolg gelegt", zeigte sich Dugandzic mit dem Auftritt einverstanden. "Das Resultat ist in der Höhe verdient, wir hatten wenig entgegenzusetzen und haben erst nach der Pause die für unser Offensivspiel notwendige Raumaufteilung gefunden", bekannte dagegen Sandyk.

BG vor ruhigem Saisonausklang

Die BG hat sich mit nun acht Siegen und zehn Niederlagen zwar noch nicht sämtlicher Abstiegssorgen entledigt, dennoch sollte es am Ende für den Klassenerhalt reichen. "Normalerweise sind wir gesichert und können die verbleibenden Partien in Ruhe angehen, auch wenn die Liga in diesem Jahr eng beieinander ist", sagt der langjährige Litzendorfer Erfolgstrainer, der sein Team aus der Bezirksliga in die 2. Regionalliga führte. Dort sieht er das Potenzial seiner Mannschaft jedoch am Limit: "Jeder hat bei uns einen Job und spielt Basketball aus Leidenschaft, das kann man natürlich nicht mit einem Profiklub wie Brose Bamberg vergleichen."

Dessen Talentschmiede steht vor zahlreichen Weichenstellungen, wie auch Dugandzic bekennt: "Wir verfügen über einen Kader von 30 Jungs, die in der Nachwuchsbasketballbundesliga, der ProA und der Regionalliga zwei Spiele pro Wochenende bestreiten. Da ist es klar, dass Schwankungen entstehen. Aber wir ermutigen die Jungs, sich auszuprobieren, offene Würfe zu nehmen und aus ihren Fehlern zu lernen."

Der Abstieg der Baunach Young Pikes in die zweigleisige ProB ist kaum mehr zu verhindern, durch den wahrscheinlichen Aufstieg der Regnitztal Baskets rücken die Farmteams des Bundesligisten eng zusammen. "Die Fehler, die den Jungs in der Regionalliga unterlaufen, sind so auch in der ProA zu sehen und spiegeln sich dort in den Resultaten wider. Wir müssen also im Sommer daran arbeiten, den Kader auf die veränderten Bedingungen vorzubereiten und die Lernkurve steiler zu gestalten. All das mit dem Ziel, dass am Ende der eine oder andere Akteur den Sprung nach oben schafft", blickt Dugandzic auf einen heißen Sommer voraus. BG Litzendorf: Rockmann (23), Kolbert (10), Wimmer (7), Schröder (5), Roch (4), Schlaug (2), Tuttor (2), Ruhl (1), Knauer, Zach, Ziegmann / Regnitztal Baskets: Plescher (18), Seric (13), Köppel (12), Baggette (11), Edwardsson (8), Jelovcic (6), Bulic (4), Sonnefeld (3), B. Tischler (3), N. Tischler (2), Osei, Ueberall