Nachdem die Stadt Bamberg am Montagmittag die Sperrung ihrer Fußball-Rasenplätze aufgehoben hat, steht dem Halbfinale des Kreispokals nichts mehr im Weg. Am Dienstagabend (18 Uhr) kämpfen unter Flutlicht im Fuchs-Park-Stadion die beiden Bezirksligisten FC Eintracht Bamberg 2010 und SV Merkendorf um den Einzug ins Endspiel. Der Sieger trifft im Mai nächsten Jahres auf den Gewinner der Partie SV Weidenberg - Saas Bayreuth.
Der FCE geht nicht nur aufgrund des Heimvorteils als klarer Favorit in die Partie. Der souveräne Bezirksliga-Tabellenführer hat bereits das Hinspiel in der Punkterunde in Merkendorf klar mit 3:0 für sich entschieden. Vor 400 Zuschauern trafen Ende August Christos Makrigiannis (2) und Torjäger Maximilian Großmann für die Bamberger, die sich allerdings in der torlosen ersten Hälfte noch schwer taten. Die Merkendorfer, Tabellensiebter der Bezirksliga West, werden sich auch diesmal nach Kräften wehren. Beide Teams waren am vergangenen Wochenende von Spielabsagen betroffen.
Für dieses "Finale" auf Teilkreisebene hat der FC Eintracht Bamberg ein Rahmenprogramm organisiert. Bereits um 16 Uhr stimmen sich die Anhänger beider Vereine bei einem Fanfest vor dem Stadion auf das Spiel ein.
In der Halbzeitpause wird Christoph Starke sein neu gegründetes FC-Eintracht-Traditionsteam um ehemalige Regionalliga-Spieler wie Alexander Deptalla und Peter Heyer vorstellen. Für die Zuschauer gibt es ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen wie der Besuch eines Bundesliga-Spiels des FC Bayern München sowie Tickets für ein Euroleague-Spiel von Brose Bamberg. "Beide Vereine haben stimmungsvolle Fans, die zudem auch Zuschauer anziehen. Von daher gehen wir von lautstarken Anhängern aus", hofft FCE-Vorstandsmitglied Sascha Dorsch auf eine stimmungsvolle Kulisse. red