Am heutigen Kirchweihfreitag lädt der SV Memmelsdorf zum Landesliga-Heimspiel gegen den SV Baiersdorf ein und hofft auf viele Besucher. Anstoß ist um 18.45 Uhr.

Nach dem letztendlich gerechten 2:2-Unentschieden gegen Selbitz in der Woche zuvor erhofft sich Trainer Rolf Vitzthum in erster Linie, dass sein Kapitän Michael Wernsdorfer sowie Christopher Sowinski und Dominik Römer wieder an Bord sind. Gerade der Ausfall des Memmelsdorfer Spielführers machte sich doch deutlich im Mittelfeld bemerkbar.

Abwehrfehler abstellen

Positiv zu vermerken ist in jedem Fall, dass die SVM-Jungs Moral zeigten und willensstark den einen Punkt in der Schmittenau verteidigten. Trotzdem wird das Trainerduo versuchen, die eklatanten Abwehrfehler, die dem SVM das Leben immer wieder schwer machen, endlich in den Griff zu bekommen.

Die Baiersdorfer Gäste, die ein Spiel weniger zu Buche stehen haben und mit zehn Punkten drei Plätze hinter den Memmelsdorfern auf Position 10 rangieren, mussten am letzten Wochenende eine deftige 1:4-Schlappe gegen den Tabellenführer Feucht hinnehmen. Dies wird jedoch eine zusätzliche Motivation darstellen, die Scharte wieder auszuwetzen. Die Baiersdorfer werden alles daransetzen, den Memmelsdorfer Sturm um Dominik Sperlein, der bereits zehn Mal getroffen hat und die Landesliga-Torjägerliste anführt, in seinen Aktivitäten einzuschränken. Sollte dies gelingen, dürften die Zuschauer eine ausgewogene Partie zu sehen bekommen.

Wenig Erfreuliches gibt es immer noch aus dem Memmelsdorfer Lazarett zu vermelden: Dominik Laim ist aktuell nicht in das Mannschaftstraining involviert und wird noch einige Zeit bis zur Rückkehr benötigen. Nicolas Müller hat das erste Training seit sechs Wochen wegen wiederkehrender Oberschenkelprobleme abgebrochen, und auch Daniel Schäfer ist immer noch in der Reha. sm SV Memmelsdorf: Medem, Schuberth - Schneider, Nikiforow, Hörnes, Kamm, Römer(?), Wernsdorfer (?), Sperlein, Weber, Krüger, Saal, Kane, Dayan, Sowinski (?), Marxuach, Kaita