Jessica Miller hat mit den Bamberger Bundesliga-Basketballerinnen schon viel erlebt - zwei Meisterschaften in der 2. Liga, den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse, das Sichern des Klassenerhalts am letzten Spieltag, das Erreichen der Playoffs sowie zuletzt den Abstieg. Doch mit dem bitteren Fall zurück in die Zweitklassigkeit will sich die 26-jährige Amerikanerin nicht verabschieden: Im August kehrt sie daher für eine fünfte Spielzeit zurück zur DJK Brose Bamberg.

"Wir wollten Jessie unbedingt halten und es spricht für ihre Persönlichkeit und ihren Charakter, dass sie ihren Vertrag nach einem schwierigen Jahr und trotz sicherlich anderer Möglichkeiten noch einmal verlängert hat, um als Identifikationsfigur und Führungsspielerin den Neuaufbau mitzugestalten. Dass sie sich darüber hinaus im Jugendbereich als Trainerin engagieren möchte, macht die Verpflichtung für uns doppelt wertvoll. Wir freuen uns darauf und sind überzeugt davon, gemeinsam an alte Erfolge anknüpfen zu können", zeigt sich der Sportliche Leiter der DJK Brose, Sebastian Hader, glücklich über die Besetzung der ersten von zwei Profistellen im Kader für die neue Saison. Miller, die derzeit im Betreuerstab des WNBA-Teams der Chicago Sky um Starspielerin Elena Delle Donne mitarbeitet, wird Ende August zur Mannschaft stoßen. Dann wieder auf die Dienste der Kapitänin der vergangenen beiden Runden bauen zu können, war auch der Wunsch von Cheftrainer Ulf Schabacker: "Jessie ist vom Tag ihrer Ankunft in Deutschland bis zu ihrer Abreise mit Leib und Seele Bambergerin, auf dem Feld und abseits davon. Wir sind sehr glücklich darüber, sie als einen zentralen Baustein ein weiteres Jahr in unseren Reihen zu haben."

Neben ihren 1224 erzielten Punkten in den zurückliegenden vier Runden spielte sich die auf den Guard-Positionen beheimatete Amerikanerin vor allem durch ihre Leidenschaft und ihren Kampfgeist in die Herzen der Fans. Getreu ihres Lieblingszitats "Winners aren't born, they are self-made" (zu deutsch: Man wird nicht als Gewinner geboren, man macht sich selbst zu einem). Dass sich die aus Burnsville (Minnesota) stammende Miller bei einer im vergangenen Sommer durchgeführten Wahl gegen prominente Konkurrenz durchsetzte und im Rahmen des zweiten Bamberger Ball des Sports als "Fränkische Sportlerin des Jahres" ausgezeichnet wurde, unterstreicht ihre Rolle als Sympathieträgerin. "Bamberg ist meine zweite Heimat. Dort habe ich meine Profi-Laufbahn begonnen. Wir sind zusammen durch dick und dünn gegangen, haben grausame Niederlagen einstecken müssen und großartige Erfolge gefeiert. Wenn ich die USA verlasse und nach Bamberg zurückkehre, ist es, als würde ich ein Zuhause für das andere tauschen. Das ist ein tolles Gefühl", bringt die 26-Jährige ihre Verbundenheit zum Ausdruck.


DJK Brose lädt zum Crocodile-Cup


Die DJK Don Bosco Bamberg veranstaltet am 12. und 13. Juli in der Graf-Stauffenberg-Halle sowie den Hallen der Staatlichen Berufsschule in der Ohmstraße wieder ihr traditionelles Jugendturnier: den Crocodile-Cup. Gespielt wird in den Altersklassen U11 mixed, U12m, U13w, U14m, U15w, U16m, U17w, U18m, U22w und U22m. Die Meldegebühr beträgt 50 Euro pro Mannschaft. Anmeldungen sind möglich bis zum 6. Juli. Informationen unter: www.djk-bamberg-basketball.de/c-cup.php.